Russen feiern orthodoxes Weihnachtsfest

Orthodoxe feiern in Russland Weihnachten

publiziert: Freitag, 7. Jan 2011 / 23:12 Uhr
Dmitri Medwedew begrüsst das Wiederaufleben der Religion in Russland.
Dmitri Medwedew begrüsst das Wiederaufleben der Religion in Russland.

Moskau - Anlässlich des orthodoxen Weihnachtsfestes hat der russische Staatschef Dmitri Medwedew das Wiederaufleben der Religion in Russland begrüsst. «Ich bin sehr froh, dass man jetzt Weihnachten feiern kann, den Tag, an dem der Retter auf die Welt gekommen ist», sagte er.

«Vor zehn Jahren hätte man das nicht in einem Theater sehen können», fügte der Präsident am Freitag bei einer Weihnachtsfeier in einem Kinderheim in Zentralrussland hinzu. Vor dem Besuch des Heims hatte Medwedew mit seiner Frau Swetlana in Moskau eine Messe besucht, die der russische orthodoxe Patriarch Kirill zelebrierte.

Das russische Fernsehen zeigte auch den russischen Regierungschef Wladimir Putin bei einem Weihnachtsgottesdienst in Turginowo, einem Dorf in der Region Twer zwischen Moskau und St. Petersburg.

Putin bei Weihnachtsgottesdienst

Seit der Auflösung der Sowjetunion 1991 ist der christlich-orthodoxe Weihnachtstag am 7. Januar offizieller Feiertag in Russland. Der russische Staat und die orthodoxe Kirche näherten sich nach dem Zusammenbruch des Kommunismus und unter Medwedews Amtsvorgänger Putin schrittweise einander an.

Am Freitag zeichnete Medwedew den Patriarchen Kirill mit dem Alexander-Newski-Orden aus, wie der Kreml mitteilte. Diese renommierte Auszeichnung sei zuletzt 1945 nach dem Sieg der Sowjetunion und ihrer Verbündeten im Zweiten Weltkrieg vergeben worden.

(fkl/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten