Pakistan braucht Geld für Flutopfer
publiziert: Freitag, 29. Okt 2010 / 21:41 Uhr
Überschwemmung in Pakistan.
Überschwemmung in Pakistan.

Islamabad - Die UNO und Hilfswerke schlagen Alarm: Drei Monate nach Beginn der Hochwasserkatastrophe in Pakistan ist viel zu wenig Geld da um die nötige Hilfe zu finanzieren. Und der Winter naht im Katastrophengebiet.

4 Meldungen im Zusammenhang
Lediglich 40 Prozent der notwendigen Hilfsleistungen seien finanziert, teilte die UNO am Freitag in Genf mit. Die einzelnen UNO-Hilfsorganisationen hatten am 17. September einen Appell über 1,9 Milliarden Dollar lanciert. 759 Millionen seien inzwischen verfügbar.

Dies sei klar zu wenig, sagte Elisabeth Byrs vom UNO-Koordinationsbüro für humanitäre Hilfe (OCHA). Die Hilfe müsse fortgesetzt werden in den kommenden Monaten, auch gerade angesichts des nahenden Winters, gab sie zu bedenken.

Die fehlenden Mittel wirkten sich direkt auf die Arbeit der Helfer aus. Ohne weitere Hilfsgelder müsse etwa das Welternährungsprogramm (WFP) demnächst die Nahrungsrationen halbieren. Bei den Überschwemmungen, bei denen etwa 1750 Menschen ums Leben kamen, wurden Millionen von Menschen obdachlos.

Noch immer unter Wasser

Insgesamt sind rund 20 Millionen Menschen von der Katastrophe betroffen. Auslöser waren heftige Monsunregenfälle Ende Juli. Teile der südlichen Provinzen Sindh und Belutschistan stehen heute noch unter Wasser.

Die humanitären Bedürfnisse seien weiterhin enorm. Hunderttausende Menschen müssten noch für lange Zeit in für sie eingerichteten Lagern bleiben, sagte Adrian Edwards vom UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR).

3,8 Millionen Pakistaner hätten seit Beginn der Katastrophe eine Unterkunft erhalten. Etwa 7 Millionen hätten aber noch immer nicht ein geeignetes Obdach, hiess es von Seiten der internationalen Organisation für Migration (IOM).

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vermeldet sporadische Cholera-Fälle, was nicht beunruhigend sei. Gemäss den pakistanischen Behörden sind es insgesamt 99 Fälle. Es handle sich nicht um eine Epidemie.

Die Hilfsorganisation Oxfam warnte am Freitag ebenfalls vor einem Ausbleiben der Hilfszahlungen für Pakistan. Die ausbleibenden Zahlungen nach dem Spendenaufruf der UNO gefährdeten die Hilfsarbeiten und den Wiederaufbau der Region. «Die Krise ist noch lange nicht vorbei», erklärte der Oxfam-Direktor für Pakistan, Neva Khan.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nairobi/Cotonou - In den Hochwasserregionen des westafrikanischen Benin drohen ... mehr lesen
Heftige Überschwemmungen bringen Unheil über Westafrika.
Brüssel - Durch die Flutkatastrophe in ... mehr lesen
Am schwersten trafen die Fluten den landwirtschaftlichen Sektor.
Gigantische Schäden: Die Flut in Pakistan
New York - Wegen der Jahrhundertflut in Pakistan hat die UNO den grössten Spendenaufruf ihrer Geschichte gestartet. Gut fünf Wochen nach dem ersten sogenannten Blitzaufruf über 459 ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten