Pakistan und Indien rücken näher zusammen

publiziert: Dienstag, 11. Okt 2005 / 06:52 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Okt 2005 / 07:20 Uhr

Islamabad - Angesichts des verheerenden Erdbebens mit vermutlich mehr als 41 000 Toten rücken die Erzrivalen Pakistan und Indien enger zusammen.

An der Grenze zu Kaschmir wurden viele Soldaten Opfer des Bebens.
An der Grenze zu Kaschmir wurden viele Soldaten Opfer des Bebens.
17 Meldungen im Zusammenhang
Zum ersten Mal seit Menschengedenken wird Indien eine Hilfslieferung in Richtung des Nachbarlandes auf den Weg bringen. Das meldet die indische Zeitung «The Telegraph».

Ein Transportflugzeug der Luftwaffe soll bereits in Kürze mit rund 25 Tonnen Hilfsgütern an Bord starten, darunter dringend benötigte Zelte, Decken, Medikamente und Nahrungsmittel.

Es werden noch Überlebende geborgen

Auch Tage nach dem Erdbeben der Stärke 7,7 finden Rettungskräfte unter den Trümmern noch immer Überlebende. Am Montagabend bargen Helfer eine Frau und ihre kleine Tochter aus dem Schutt eines eingestürzten Hochhauses in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. Die Suche nach weiteren Überlebenden wurde auch in der Nacht fortgesetzt.

Während Pakistan das Hilfsangebot Indiens annahm, wird es gemeinsame Rettungseinsätze in der von beiden Staaten beanspruchten Kaschmirregion nicht geben, wie die pakistanische Zeitung «Daily Times» meldete. «Es gibt keine Möglichkeit für gemeinsame Hilfseinsätze auf beiden Seiten der Grenzlinie», sagte die Sprecherin des Aussenministeriums in Islamabad, Tasnim Aslam der Zeitung. Es gebe dort auch keine Bewohner, denen geholfen werden könnte.

Viele Soldaten nter den Opfern

Dem Zeitungsbericht zufolge sind unter den Opfern des Erdbebens allerdings auch viele Soldaten, die beiderseits der Grenzlinie zwischen den von Indien und Pakistan kontrollierten Teilen Kaschmirs stationiert waren. Seit ihrer Unabhängigkeit von britischer Kolonialherrschaft 1947 haben Indien und Pakistan drei Kriege gegeneinander geführt, zwei davon um das geteilte Kaschmir.

Nach dem Erdbeben - dem stärksten in der Region seit 100 Jahren - setzte rund um den Globus eine Welle der Hilfsbereitschaft ein. Die USA sagten Pakistan Hilfen in Höhe von 50 Mio. Dollar zu. «Jede Stunde zählt», betonte UNO-Generalsekretär Kofi Annan.

Weltbankkredit

Die Weltbank kündigte einen 20-Millionen-Dollar-Kredit zur Wiederaufbauhilfe an. Die EU will schon in den kommenden Tagen ihre angekündigte Erdbeben-Soforthilfe von zunächst 3,6 Mio. Euro erheblich aufstocken. Zugleich begannen erste Planungen für die Unterstützung des Wiederaufbaus. Pakistan bat auch die NATO um Hilfe.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neu Delhi/Islamabad - Die Erzfeinde ... mehr lesen
Die indisch-pakistanischen Grenze im Kaschmir war bislang scharf bewacht.
Die indische Regierung begann mit der Ausstattung von Hilfezentren.
Brüssel/Islamabad - Nach dringenden ... mehr lesen
Muzaffarabad - Angesichts der katastrophalen Versorgungslage haben zehntausende Menschen die beim Erdbeben in ... mehr lesen
Die Region um Balakot ist fast komplett zerstört.
Die Ankündigung Musharrafs, die Grenze zu öffnen, erntet zu allererst Skepsis.
Neu Delhi/Islamabad - Unlängst fand ... mehr lesen
Muzaffarabad - Kräftige Nachbeben ... mehr lesen
Das Nachbeben erschwert die Nothilfe in Paktistan zusätzlich.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Viele haben die Hoffnung nach Überlebenden noch nicht aufgegeben.
Islamabad - Es war wie ein Wunder: ... mehr lesen
Islamabad/Muzaffarabad - Der ... mehr lesen
Verzweifelte Suche nach Überlebenden.
2,5 Millionen sind obdachlos geworden.
Islamabad - In den vom ... mehr lesen
In Pakistan bebte am letzten Samstag für nur wenige Sekunden die Erde. In ganz Südasien zittern die Menschen aber weiter. Denn jetzt ist klar, wie w ... mehr lesen 
Neu Delhi - Die Nothilfe für die ... mehr lesen
Das Transportflugzeug brachte  Medikamente, Decken und Zelte. (Archiv)
Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) beteiligt sich an dem Hilfsgüterflug des Bundes.
Bern - Die Schweiz hat ihre Nothilfe ... mehr lesen
Islamabad - Drei Tage nach dem ... mehr lesen
Indiens Premier Manmohan Singh kündigte ein Hilfspaket von umger. 1,3 Milliarden Fr. an.
Die 2,5 Millionen Obdachlosen in Pakistan sind dringend auf Nahrungsmittel angewiesen.
Muzaffarabad - Zehntausende Tote ... mehr lesen
Bern - Sieben Schweizer Experten ... mehr lesen
Die Verteilung von Hilfsmaterial wie winterfeste Zelte, Decken und Medikamente steht an erster Stelle.
Hilfsgüter werden dringend benötigt, betroffen davon sind vor allem Kinder.
Islamabad - Zwei Tage nach dem ... mehr lesen
Jammu - Zwei Tage nach dem verheerenden Beben in Südasien ist nach Behördenangaben allein im indischen Teil Kaschmirs das Schicksal von 10 000 Menschen noch unklar. mehr lesen 
Islamabad - Das schwere ... mehr lesen
Geologen hatten mit dem jüngsten Erdbeben in der Grenzregion von Pakistan und Kaschmir gerechnet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten