Palast der Republik erwacht noch einmal zum Leben
publiziert: Donnerstag, 19. Aug 2004 / 09:50 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Aug 2004 / 10:17 Uhr

Berlin - Vor dem endgültigen Abriss erwacht die Ruine noch einmal zum Leben. 14 Jahre nach seiner Schliessung ziehen in den Berliner Palast der Republik an diesem Wochenende die Künstler ein.

Weiterführende Links zur Meldung:

www.zwischenpalastnutzung.de
Ideen für die Zwischennutzung Kulturschaffender verschiedener Institutionen der Stadt.
www.zwischenpalastnutzung.de

www.volkspalast.com
Programm der Zwischennutzung.
www.volkspalast.com

Unter dem Motto "Volkspalast" soll das durch die Asbestsanierung entkernte Gebäudeskelett in der historischen Mitte drei Monate zum Treffpunkt von Berlinern und Touristen werden. Tänzer, Schauspieler, Filmemacher und Musiker erwarten im ehemaligen "Palazzo Prozzo" jeden Tag bis zu 1000 Neugierige.

Laut Bundestagsbeschluss sollen im nächsten Frühjahr die Bagger anrücken. Vorher haben die Besucher noch einmal Gelegenheit, den mittlerweile wie einen Rohbau wirkenden Raum zu erkunden.

Schlauchboot fahren im Palast

Ein Teil des Palastes wird für Schlauchbootfahrten mit Wasser geflutet. Skate-Boarder, BMX-Fahrer und Kletterer können den "Volkspalast" sportiv zurückerobern. Chöre aus ganz Deutschland singen in dem modrigen, staubigen Stahlkoloss.

Architekten diskutieren unter dem Motto "Fun Palace of the republic" über "Flexibilität von Raum und Strukturen". Wer einfach nur gucken will, der kann sich zu vorgerückter Stunde an der selben Bar einen Drink genehmigen, die früher im Bowling-Center des Palastes stand.

Politische Querelen

Das Projekt des Vereins "Zwischen Palast Nutzung" provozierte bereits in seiner Planungsphase einen neuen Streit um die Gestaltung des Schlossplatzes, den der Palast im Moment eher verschandelt. "Es gibt keinen Grund, das Gebäude abzureissen", sagt dagegen "Volkspalast"-Initiatorin Amélie Deuflhard.

Anstelle des Palastes soll das Hohenzollern- Stadtschloss mit historischer Fassade wieder errichtet werden, das Walter Ulbricht 1950 abreissen liess. Derzeit ruhen allerdings die Planungen mangels Geld. Nach dem Abriss des Palastes soll erst einmal eine Grünfläche angelegt werden.

Kultursenator Thomas Flierl, unter dessen Schirmherrschaft die Zwischen-Nutzung steht, bezeichnet das Projekt als "urbanes Labor." Die Zwischennutzung solle die Abrissentscheidung politisch nicht in Frage stellen. Einen Abriss vor der Festlegung einer künftigen Nutzung des neuen Gebäudes lehnt er aber ab.

Kritik rief auch die Finanzierung des "Volkspalasts" hervor, der vom Hauptstadtkulturfonds und der Bundeskulturstiftung unterstützt wird. Die Bundestagsabgeordnete Renate Blank warf Kulturstaatsministerin Christina Weiss Verschwendung von Steuergeldern für "ein Schaufenster der Diktatur" vor.

Häusermanns "Richtfest"

Die "Volkspalast"-Besucher können sich bis zum 9. November eine eigene Meinung über die Zukunft des Baus bilden. Zum Auftakt des zweitägigen Eröffnungsfestes wird der Palast am Freitagabend 14 Jahre nach der Schliessung mit 14 künstlerischen Ritualen neu geöffnet. Dabei wird das Besucher-Volk mit Limousinen zum roten Teppich vor dem "Volkspalast" chauffiert.

Am Abend darauf wird zum "Bal Moderne" eingeladen, bei dem Choreografen mit jeweils 300 Teilnehmern ein Tanzstück einüben. Für Oktober ist dann noch einmal ein "Richtfest" geplant. In dem Stück des Schweizers Ruedi Häusermann werden die Besucher in das Jahr 1975 zurückversetzt. Schauspieler wie Josef Bierbichler wird kleine Gruppen durch das damals kurz vor der Eröffnung stehende Haus führen und die Zukunft noch einmal ganz neu angehen.

(Elke Vogel/dpa)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Joud Toamah schafft digitale Archive privater und intimer Kontexte.
Joud Toamah schafft digitale Archive privater und intimer ...
Fotografie Vom 7. Mai - 12. Juni im Photoforum Pasquart  Die syrische Künstlerin Joud Toamahs (*1992) zeigt im Photoforum Pasquart ihr Fotoprojekt «The River Shines Stronger than the Sun» in der von Sorana Munsya kuratierten gleichnamigen Ausstellung. mehr lesen  
Galerien Noch bis zum 30.10.22 im Museum Tinguey  Universal Tongue ist ein Projekt der bildenden Künstlerin Anouk Kruithof. Über 8800 Tanzvideos wurden von Youtube und Instagram mit einem Team von 50 Forschern auf der ganzen Welt gesammelt. Als Tanzkonklave durch den Dschungel des Internets zeigt Universal Tongue 32 Stunden komplett gemischtes, faszinierendes Video, das 1000 Tanzstile aus der ganzen Welt präsentiert. mehr lesen  
Galerien Kunsthaus Zürich reinszeniert Performances  Yoko Onos Performances und Aktionen der 1960er- und 1970er-Jahre haben Kultstatus erreicht. Im Kunsthaus Zürich werden einige davon ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Basel 13°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Bern 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt, wenig Regen
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 18°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten