Pamuk kritisiert Türkei an Buchmesse

publiziert: Dienstag, 14. Okt 2008 / 20:01 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Okt 2008 / 20:20 Uhr

Frankfurt - Der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk hat am Abend auf der Frankfurter Buchmesse die literarische Eröffnungsrede gehalten. Die Türkei ist dieses Jahr Ehrengast der weltgrössten Bücherschau.

Kritisiert nationalistische Paragrafen: Nobelpreisträger Orhan Pamuk.
Kritisiert nationalistische Paragrafen: Nobelpreisträger Orhan Pamuk.
7 Meldungen im Zusammenhang
Pamuk übte scharfe Kritik an Einschränkungen der Meinungsfreiheit in seiner Heimat. «Der Hang des türkischen Staates, Bücher zu verbieten und Schriftsteller zu bestrafen, hält leider immer noch an», sagte der 56-Jährige laut Manuskript.

Aufgrund des Paragrafen 301 des türkischen Strafrechts, «mit dem man Schriftsteller wie mich einzuschüchtern versucht», würden Hunderte von Schriftstellern und Journalisten gerichtlich belangt und verurteilt.

Ein gegen Pamuk angestrengter Prozess war vor zwei Jahren eingestellt worden. Den Paragrafen 301, der Haftstrafen für die «Herabwürdigung des Türkentums» vorsah, hat die Türkei in diesem Jahr abgemildert.

Positive Töne von Steinmeier

«Die Türkei hat sich auf den Weg gemacht zu einer pluralistischen und demokratischen Gesellschaft», lobte der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnung der 60. Frankfurter Buchmesse gemäss Redetext.

Mit Ausstellerzahlen leicht unter dem Rekordniveau des Vorjahres öffnet die Frankfurter Buchmesse am (morgigen) Mittwoch ihre Tore. Angemeldet hatten sich 7373 Aussteller (Vorjahr 7448) aus 100 Ländern.

Deutsche Aussteller grösste Gruppe

Die deutschen Aussteller stellen die grösste Gruppe (3337), gefolgt von den Briten (834) und den USA (662). Ehrengast Türkei, schickt 250 Autoren und 150 Verlage nach Frankfurt. Die Schweiz ist mit etwa 200 Einzelausstellern sechsstärkste Nation.

Die Buchbranche trotze der Finanzkrise, erklärte Boos. «Bücher scheinen widerstandsfähig zu sein angesichts wirtschaftlicher Zyklen - ein Ausdruck dessen, dass sie nicht Luxus sind sondern lebensnotwendig.» «Dem Buchmarkt geht es gut», sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Istanbul - US-Aussenministerin Hillary ... mehr lesen 1
Die Schweiz steht am Anfang einer Reise Clintons. (Archivbild)
Auch das Interesse der privaten Bücherfans war dieses Jahr besonders gross.
Frankfurt/Main - Die 60. Frankfurter ... mehr lesen
Oberstaatsanwalt Aykut Cengiz Engin erklärte die Gründe für die Anklageerhebung.
Istanbul - Die türkische Justiz hat Anklage gegen 86 mutmassliche Mitglieder einer rechtsnationalistischen Organisation erhoben. Sie sollen einen Putsch gegen die Regierung von ... mehr lesen
Berlin - Der türkische Schriftsteller ... mehr lesen
Pamuk gilt als bedeutendster türkischer Schriftsteller der Gegenwart.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Er gehöre zu Ost und West, sagte Pamuk.
Hamburg - Der türkische Schriftsteller ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Die Ausstellung zeigt die spannungsreichen Beziehungen zwischen der Welt des Wortes und der der bewegten Bilder.
Die Ausstellung zeigt die spannungsreichen ...
Erkundung der Schnittstelle von Literatur und Film  Die enge Verbindung zwischen Literatur und Film hat die Geschichte überdauert. Die Ausstellung «Die Leinwand beschreiben: von der Literatur zum Film und zurück» stützt sich auf die umfangreiche Sammlung des Schweizerischen Literaturarchivs der Schweizerischen Nationalbibliothek und bietet vom 31. August 2023 bis zum 12. Januar 2024 einen umfassenden Überblick über diese dynamische Beziehung. mehr lesen 
10.6.2023 - 12.11.2023 im Landesmuseum Zürich  Im Tessin der 1940er-Jahre wurden mit «Die rote Zora und ihre Bande» und «Die Schwarzen Brüder» zwei ... mehr lesen  
Erstausgaben: Kurt Held, Die rote Zora und ihre Bande und Lisa Tetzner, Die schwarzen Brüder, Aarau, Sauerländer Verlag, 1941.
Postkarte, Gruss von der Teufelsbrücke, 1904: Von der Teufelsbrücken-Sage gibt es verschiedene Variationen. So wird in einigen der Geissbock durch einen Hund ersetzt, der mit einem Stück Fleisch über die Brücke gelockt wurde.
Vom 16.12.2022 - 23.4.2023 im Landesmuseum Zürich  Von der Blüemlisalp über Wilhelm Tell bis zur Teufelsbrücke. Der Schweizer Alpenraum ist reich an Sagen. Einige davon werden nun ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=2&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 17°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten