Panne: CERN-Experiment abgeschaltet

publiziert: Donnerstag, 18. Sep 2008 / 18:49 Uhr

Genf - Der Teilchenbeschleuniger LHC im CERN bei Genf ist Ende letzter Woche wegen eines defekten Stromtransformators abgeschaltet worden. Die Panne wurde behoben, und das System soll in den nächsten Tagen wieder laufen.

Die Panne wurde inzwischen behoben.
Die Panne wurde inzwischen behoben.
6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
CERNCERN
Der Defekt am Transformator habe zu einem Temperaturanstieg in dem 27 Kilometer langen Tunnel geführt, teilte das CERN mit. Das Teil sei am Wochenende ersetzt worden, und die Physiker hätten seither die Röhre wieder von minus 268 auf minus 271 Grad Celsius gekühlt.

Diese Temperatur ist nötig, um den Protonenstrahl auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Die Physiker hatten am Mittwoch vor einer Woche erfolgreich die ersten Strahlen aus Atomkernen durch den Teilchenbeschleuniger geschickt.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Der durch eine defekte elektrische Schaltverbindung seit September ... mehr lesen
Die grösste Maschine aller Zeiten wird in den kommenden Monaten repariert.
Die Datenauswertung im CERN ist entscheidend.
London - Computerhacker sind ... mehr lesen
Der Startschuss für den Teilchenbeschleuniger LHC am CERN hat eine Flut von Kommentaren auf den Nachrichtenportalen im Internet ausgelöst. Die Stimmen widerspiegelten Euphorie und Angst. Einen Schlagabtausch lieferten sich Gläubige und Atheisten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Am Smartphone kann man sich in einen regelrechten Rausch versetzen, der zum Einkauf verleitet.
Am Smartphone kann man sich in einen regelrechten Rausch ...
Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Studenten in Italien ergab, dass Smartphone-Sucht und zwanghaftes Online-Shopping zusammenhängen. Ausserdem verstärken die geistigen Aktivitäten, die eine Person zur Regulierung ihrer Stimmung einsetzt, diesen Zusammenhang. mehr lesen 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt und diesen wirkungsvoll zerstört. Die Ergebnisse ihrer Forschungen veröffentlichten sie jetzt im Journal «ChemBioChem». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Basel -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern 1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Lugano 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten