Papst Benedikt versucht die Wogen zu glätten

publiziert: Mittwoch, 28. Jan 2009 / 14:13 Uhr

Rom - Der Papst hat versucht, die Wogen zu glätten. Sein Entscheid zur Aufhebung der Exkommunikation des britischen Bischofs Richard Williamson hatte bei den Juden für massive Kritik gesorgt. Gegen Williamson wird wegen Leugnung des Holocaust ermittelt.

Die Vernichtung der Juden sei «ein Mahnmal gegen jedes Vergessen und Leugnen»,so der Papst.
Die Vernichtung der Juden sei «ein Mahnmal gegen jedes Vergessen und Leugnen»,so der Papst.
4 Meldungen im Zusammenhang
Papst Benedikt XVI. stellte sich bei der Generalaudienz in Rom nachdrücklich gegen eine Leugnung des Holocaust und bekräftigte seine volle Solidarität mit den Juden.

Die Vernichtung der Juden sei «ein Mahnmal gegen jedes Vergessen und Leugnen», sagte er.

Beziehung abgebrochen

«Die Worte des Papstes zum Thema der Shoah sollten als Antwort an diejenigen genügen, die Zweifel über die Position des Heiligen Vaters und der katholischen Kirche über das Thema ausdrücken», sagte ein Vatikan-Sprecher.

Wegen des umstrittenen päpstlichen Entscheids hatte Israels Grossrabbinat am Vormittag die offiziellen Beziehungen zum Vatikan abgebrochen. Die höchste religiöse Instanz des Landes sagte auch ein im März geplantes Treffen mit der Kommission des Heiligen Stuhls für die Beziehungen zu den Juden ab, berichteten italienische Medien.

Hoffnung

Während der Generalaudienz äusserte der Vatikan die Hoffnung, dass das Grossrabbinat seinen Beschluss überdenken möge. Der Dialog müsse fortgesetzt werden, sagte ein Vatikan-Sprecher. Die Beziehungen zwischen dem Vatikan und Israel sind seit Jahren belastet.

Gegen Williamson, der zu der erzkonservativen Bruderschaft Pius X. gehört, ermittelt die Staatsanwaltschaft in Regensburg wegen Volksverhetzung.

Bei einem Interview, das er bei einem Besuch im Priesterseminar der Bruderschaft Pius X. in Zaitzkofen bei Regensburg gegeben hatte, leugnete Williamson die Existenz der Nazi-Gaskammern. Das Leugnen des Holocaust steht in Deutschland unter Strafe.

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 12 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Ernennung von Wagner löste in der Diözese Linz Besorgnis aus.
Rom - Nach dem Streit um den Holocaust-Leugner Richard Williamson hat der Papst jetzt eine Entscheidung getroffen, die neue Kritik hervorruft. Benedikt XVI. ernannte den ultrakonservativen ... mehr lesen
Rom - Der Vatikan hat die Exkommunikation fundamentalistischer Bischöfe des ... mehr lesen
Papst Benedikt XVI. will die Aufhebung der Exkommunikation als Zeichen der Versöhnung verstanden wissen.
Jerusalem
"Als Jesus lebte gabs kein Christentum" Er betrachtete sich selbst als Jude, indem er den Tempel (Synagoge) als Haus seines Vaters bezeichnete und die jüdische Tradition befolgte. Er baute nicht etwa eine neue Kirche. Jesus war mit Sicherheit auch kein Religionsgründer. Bezeichnend ist aber die Unterscheidung zwischen äußerem und innerem Leben bei Jesus. Während die Juden im Tempel Handel trieben, zog es ihn hin zu beten. Daß Jesus den Juden richtig Ärger bereitete ist sittsam bekannt. Die Hohepriester und Pharisäer wollten ihn los sein. Das Volk hat ihn bewundert und angebetet und damit deren Neid erregt. Er hat durch seine Taten überzeugt. Sie wollten weltliche Macht. Parallelen zu heute sind leicht zu erkennen.
Im Gegensatz zu den jüdischen Schriftgelehrten war er auch das lebende Beispiel für Toleranz. Ihn störten selbst andere nicht, die wie er Wunder wirkten, sogar im Nachbarort zu gleicher Zeit.(Lukas, 9; 49)
Natürlich behaupten die Juden, sie wären das auserwählte Volk. Den Bund gab es ja.
Aber wozu auserwählt?
Das mit Jerusalem ist Ihre Interpretation. Ich sehe das anders. Sie sollten in diesem Zusammenhang auch Sacharja 13.7-9 lesen. Da beschreibt er sein neues Volk.
auf bald
Antwortversuch
Als Jesus lebte gabs kein Christentum,und keine Katholische Kirche. Jesus war ein Jude,auch die Apostel.Petrus wurde nicht als Stellvertreter eingesetzt,es soll auch keine Beweise geben das er jemals in Rom gelebt hat.Konstantin verordnete das der Bischof von Rom das Oberhaupt der Kirche zu sein habe.Die kath.Kirche verkündete wir sind das neue Jerusalem,die Verheissungen der Bibel gehören nicht mehr den Juden und verfogten und töteten diese,wie auch andere die nicht kath.werden wollten,daher die Probleme zwieschen Juden und Christen,bezw.Namenschristen,den was getan wurde hat mit der Bibel nichts zu tun!Haben die Juden erzählt sie seien das auserwählte Volk? Steht das nicht vielmehr in der Bibl die auf der ganzen Welt gelesen wird? Jesus kommt bei seiner Rückkehr zu den Juden und natürlich auch für die übrige Welt.Apostelgeschicht Kapitel 1 Verse 10-12 Und als sie zum Himmel aufschauten,während er dahin fuhr,da standen zwei Männer die sagten:Ihr galiläischen Männer,was steht ihr da und blickt zum Himmel auf?Dieser Jesus der von euch weg in den Himmel emporgehoben worden ist,wird so wieder kommen,wie ihr ihn habt in den Himmel fahren sehen.Da kehrten sie nach Jerusalem zurück von dem Berg welcher Oelberg heisst,der nahe bei Jerusalem ist,einen Sabbatweg weit.Aramäer (im Internet gibts viele infos dazu) leben heute noch in Syrien Libanon Türkei,die Mitgliederzahl beträgt laut Wikipedie 9,6 Milionen. Im Internet findet man ein Wörterbuch Deutsch-Aramäisch. Um gläubig zu sein bedarf es keiner Kirche da stimme ich zu,Jesus hat auch nie einen Auftrag gegeben Kirchen zu bauen oder Religionen zu gründen,sondern er sagte folgt mir nach,als Leitlinie haben wir die Bibel! Heute können wir in Israel sehen wie sich biblische Prophetie erfüllt. Z.Beispiel Siehe ich mache Jerusalem zum Taumelbecher für alle Völker ringsum...Und es wird geschehen an jenem Tag,da mache ich Jerusalem zum Stemmstein für alle Völker: alle die ihn hochstemmen wollen,werden sich wund reissen.Und alle Nationen am Ende werde ich gegen es versammeln Sacharja 12. 2-3 Altes Testament. Vor unseren Augen läuft dies ab,alle Politiker der Erde mühen sich um eine Lösung des Nahost Problems und finden keine!
Und ich versammle alle Nationen nach Jerusalem zum Krieg.Dann wird der Herr ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen...Und seine Füsse werden an jenem Tag auf dem Oelberg stehen...Un der Herr wird König sein über die ganze Erde Sacharja 14. 2-4.9 dies zu wo wird Jesus zurück kommen.
Nein gsüffig und gfrässig kann man auch anderswo sein,da brauchts kein Restaurant.
Antwortversuch
Natürlich muss Glauben ohne Religion sein! Hat Jesus nicht selbst gesagt er müsse sterben und auferstehen um seinen Auftrag zu erfüllen? Sprachen nicht schon die Propheten des alten Testaments davon,das einer kommen werde um für die Sünden der Welt zu sterben? Für diesen Tod kann man nicht einfach Juden und Römer schuldig sprechen,den mit dieser Kreuzigung wurde eine Prophetie die seid Jahrhunderten im alten Testament zu lesen war erfüllt. Ich bin kein Jude,ich glaub ich hab das schon öfter gesgt!
spricht für sich
also für mich spricht das wort "unfehlbarkeit" ja für sich selber. gibt es menschen auf dieser welt, welche von sich behaupten, unfehlbar zu sein, dann ist das einfach eine arrogante anmassung im gröbsten masse. wir menschen sind nun mal fehlerhaft, da sind auch die päpste nicht davon ausgenommen. im gegenteil müssen wir ja auf unserem weg ganz viele fehler machen, um daraus zu lernen und um uns weiter entwickeln zu können. das auge dafür aber offen zu haben und auch erkennen zu können, dass wir fehler machen, ist nun mal die unabdingbare voraussetzung für weiterentwicklung. hat sich denn die katholische kirche weiterentwickelt??? oder ist sie einfach unfehlbar?

ich kann aber keine religion von diesem thema ausschliessen. jede der weltreligionen nimmt für sich in anspruch zu wissen, was für *den* menschen richtig sei. jeder mensch hat aber seinen eigenen individuellen weg zu gehen und da kann eigentlich der eigene verstand und das eigene gefühl nur der richtige wegweiser sein. sobald menschen auf den kopf gedrückt bekommen, welche moralischen, sozialen oder anderen massstäbe sie zu erfüllen haben (möglichst um in einen himmel zu kommen), dann ist das beeinflussung und irreführung. ein grobes vergehen an der menschlichkeit also. ob das nun christentum, islam, hindu oder was auch immer ist.... es ist alles grundsätzlich falsch. nur freies denken führt zu selbsterkenntnis und damit erkenntnis der umwelt und der mitmenschen und mitmenschlichkeit.

wir alle leben hier in im paradies und sind göttlich... so wie jeder baum göttlich ist und die luft und das wasser und alles andere. aber wir benehmen uns nicht entsprechend.... traurig eigentlich.

unfehlbarkeit von menschen, auserwählte völker.... ein graus ist das alles... wann werden sich angehörige dieser glaubensrichtungen endlich entschliessen, erwachsen zu werden und selbstverantwortlich zu leben und handeln?
Unfehlbarkeit ??
Ich frage mich ob das Wort nur noch Schutzmechanismus ist hinter der sich in den Jahren schon viel Dreck legalisiert wurde. Leute Kanonisiert wurden und noch werden, die eigentlich Verbrecher waren, Bischöfe die Kinder sexuell misshandelten nur versetzt aber nicht im Amt suspendiert wurden u.s.w.!!! Nicht umsonst laufen der Kirche die Schäfchen davon!
Zu Papst Benedikt möchte ich nur sagen das die Geschichte ( Hitlerzeit ) seinen geistigen Standort dokumentiert! Daher ist der jüngste Entscheid von ihm doch verständlich auch wenn er zum Magenkehren ( .... unerlaubtes Wort gelöscht, Red.) Anlass gibt !!
hallo Ariel
danke für Ihr interesantes Posting.
Aber egal wie Sie es auch drehen, Ihre Vorfahren haben einen der ihren auf eine ganz hinterfotzige Art und Weise aus dem Weg geräumt, indem Sie die Römer dazu aufstachelten die Drecksarbeit zu erledigen. Also gehen Sie lieber in Sack und Asche deswegen. Selbst wenn der von kubus beschriebene Sachverhalt stimmt, ändert das ja nichts an seinem Fluch über Euch. Im übrigen kann ich kubus nur zustimmen, daß Glauben ohne Religionen geschehen muß. In uns - und da lieber Ariel sind wir wieder Brüder.
Ariel - Jesus war nicht lange ein Jude
Nachdem Jesus schon in seinen Kinderjahren begonnen hat selbständig zu predigen und seine Gläubiger um sich zu scharen, hat er den Groll der anderen Juden auf sich
gezogen. Er wurde vom Judentum ausgeschlossen. Unsere Bibeln sind ein mannigfaches und fantasiereiches Resultat jahrhunderte langer Uebersetzungen der christlichen Kirchen (katholisch und reformiert). Das trifft übrigens auch auf Eure Torah und auf den Koran zu. Die Suppe wird heute so gegessen, wie man sie heute zubereitet und wie heiss sie serviert wird. Jesus war also bald sein erstes Mitglied im Christentum. Zu vergleichen, wie Luther, der einst ein mit Rom verbündeter Ordensbruder war und erst, nachdem er seine eigenen Lehren verbreitete und von den Kardinälen/Bischöfen verbannt wurde, der erste Lutheraner wurde. Wenn die Päpste heute noch behaupten, Stellverteter Christi zu sein, dann hinterfrage ich mich diese
Wahrheit. Jesus hat einmal den Apostel Petrus zu seinem Stellvertreter gemacht.
Danach wurde der erste Papst zum Stellvertreter des Stellvertreters, der zweite Papst zum Stv. des Stv. vom Stv. und so weiter. Also, wenn die Päpste heute noch schreiben, sie seien ein Stellvertreter Christi, dann würde ich das vergleichen, wie wenn man Alkohol mit Wasser verdünnt. Irgendwann ist einfach kein Alkohol mehr da ! Ergo, ich behaupte, Jesus war kein Jude, sondern, sein erster Christ. Uebrigens ursprünglich war er ein Aramäer, doch dieses Volk ist bald ausgestorben. Würdest Du sagen, dass z.B. während der Zeit der Inquisition in den vergangenen 500 Jahren echte Stellvertreter Christi am Schalthebel der Kirche waren ? Noch etwas. Das Judentum hat immer die Christen attackiert (wenn auch nur verbal) und die Christen haben immer Probleme mit den Juden gehabt. Das war immer so und wird immer so bleiben. Die Juden sollten aber heute mal aufhören zu erzählen, sie seien das auserwählte Volk Gottes, denn Christus und auch Gott, wenn er wieder einmal auf die Erde kommt, wird sicher nicht zu den Juden gehen, denn bei diesen war er ja gar nie, resp. sie haben ihn ja gar nicht anerkannt. Möglicherweise wird Gott wieder in dieser Gegend (im mittleren Osten) in Erscheinung treten, aber dann ist er vielleicht bei den Palästinensern und nicht bei den Aramäern oder Juden, aber die israelische Armee wird auch das zu korrigieren wissen ! Mein Prinzip ist : Um gläubig zu sein, bedarf es keiner Kirchen, egal welcher Religionen, denn die verhindern mit ihren Strukturen, Richtlinien und Gesetzen den Zugang zum Wahren, zum Effektiven ! Oder würdest Du sagen, gefrässig und süffig kann man nur in einem Restaurant sein ?
auch Dalai Lama
hat seine Bedenken ihm gegenüber. Einem Interview mit ihm konnte man entnehmen, daß ihre beiden Betrachtungsweisen verschieden sind.
Man kann dem Mann ansehen, daß er irgendetwas etwas zu verbergen sucht.
Allerdings hat er einen schweren Job, als Mann nach dem Überpapst. Dessen Charisma kann schlecht kopiert werden. Was bei ihm aus dem Herzen kam, ist bei Benedikt ein Lippenbekenntnis. Er kann schlecht überzeugen. Schade eigentlich denn jetzt laufen ihm auch noch die Rabbiner davon.
Meint der Papst dies auch? Die Schuld der katholischen Kirche!
Ob dies die Potition der katholischen Kirche ist? Weiss noch jemand das,das vierte ökumenische Laterankonsil 1215 verlangte,das die Juden ein gelbes Zeichen tragen? Hitler führte mit seinem Judenstern dies weiter.( Zeitbomben der Weltgeschichte Seite 86) Hitler empfing am 26.4.1933 den Osnabrücker Bischof Berning und den Berliner Generalvikar Steinmann.Im Gespräch erklärte Hitler unter anderem:Die katholische Kirche hat 1500 Jahre lang die Juden als Schädlinge angesehen,sie ins Ghetto gewiesen unsw.Ich gehe zurück auf die Zeit,was man 1500 jahre lang getan..Ich sehe die Schädlinge in den Vertretern dieser Rasse für Staat und Kirche,und vielleicht erweise ich dem Christentum den grössten Dienst. (Ernst Klee Die Kirche im Banne Hitlers Fischerverlag 1989 S.32 oder oben genanntes Buch S.85) das erklärt die sogenannte schwierige Beziehung der katholischen Kirche mit den Juden.Ich würde sagen diese brauchen die katholische Kirche nicht! Könnte es sein das diese Bischöfe den Holocaust aus dem Hitergrund der Schuld der katholischen Kirche leugnen? Uebrigens soll Hitler den Christusorden bekommen haben 1938 ? finde die Quelle nicht mehr leider. Zum Nachdenken!:die Päpste nennen sich Stellvertreter Christi,dieser war Jude bezeugt die Bibel,und genau diese Stellvertreter mit ihrer Kirche verfolgten Juden! Da stimmt doch was nicht!
Klar gesagt heisst das ja eigentlich, ...
... nur wagt dies kaum jemand auszusprechen. Nämlich, dass dieser Papst, diese ihm treu ergebenen Bischöfe (vor allem), diese "Kirche" zu einer (beinahe) Sekte verkommen lassen.

Dumm für all' jene, die darin geboren wurden und immer noch "drin" sind ... Es ist halt auch "religiöse, spitrituelle Heimat" ... Das weiss er genau ... Soooo schlau ist er denn sicher ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten