Weltjugendtag

Papst besucht Favela

publiziert: Donnerstag, 25. Jul 2013 / 21:00 Uhr
Beim Besuch einer Favela im brasilianischen Rio de Janeiro hat Papst Franziskus Solidarität mit den Armen angemahnt. (Archivbild)
Beim Besuch einer Favela im brasilianischen Rio de Janeiro hat Papst Franziskus Solidarität mit den Armen angemahnt. (Archivbild)

Rio De Janeiro - Beim Besuch einer Favela im brasilianischen Rio de Janeiro hat Papst Franziskus Solidarität mit den Armen angemahnt. «Werdet nicht müde, für eine gerechtere und solidarischere Welt zu arbeiten», sagte er am Donnerstag nach einem Gang durch die Armensiedlung Varginha.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Papst griff damit ein zentrales Thema seines Pontifikats auf. Jeder solle dazu beitragen, «den vielen sozialen Ungerechtigkeiten ein Ende zu bereiten». Tausende jubelten dem Papst bei seinem Besuch frenetisch zu.

In der kleinen Favela im Norden Rios besuchte er zudem eine Kapelle. Die Siedlung mit rund 1200 Einwohnern war lange wegen des Drogenhandels und massiver Gewaltkriminalität berüchtigt.

An die Adresse der jungen Generation sagte Franziskus, sie solle nicht enttäuscht sein und nicht verzagen angesichts von Korruption und Ungerechtigkeiten, denn die Wirklichkeit könne sich ändern, und sie könnten dazu beitragen. Im vorigen Monat waren in Brasilien Hunderttausende Menschen aus Protest gegen Korruption und Misswirtschaft auf die Strasse gegangen.

Olympia-Fahnen gesegnet

Vor seinem Besuch in der Favela hatte Franziskus im «Palácio da Cidade» (Stadtpalast) von Rios Bürgermeister Eduardo Paes symbolisch die Schlüssel der Stadt am Zuckerhut überreicht bekommen. Dabei segnete der 76-jährige Pontifex auch die Kirchensymbole und die Fahnen der Olympischen Spiele, die Rio de Janeiro im Jahr 2016 ausrichtet.

Zugleich begegnete er auch mehreren Sportlern wie etwa dem Ex-Fussball-Star Zico. Bewegend war das Zusammentreffen des Papstes mit Brasiliens früherem Basketball-Idol Oscar Schmidt. Der 55-Jährige kniete sich lange vor Franziskus nieder und liess sich segnen. Schmidt kämpft seit 2011 gegen Krebs und einen Gehirntumor.

Millionenpublikum erwartet

Die Pilger des Weltjugendtages wollte der Papst am Donnerstagabend das erste Mal offiziell an der Copacabana treffen. Trotz Dauerregens und kühler Temperaturen wurden an dem weltbekannten Strand mehr als eine Million Menschen erwartet. Auch ein separates Treffen mit seinen argentinischen Landsleuten war geplant.

Am Mittwoch hatte Franziskus beim Besuch eines Hospitals einen entschiedenen Kampf gegen den weltweiten Drogenhandel gefordert. Das Rauschgiftgeschäft sei ein Übel, das die Gewalt fördere und Tod säe, hatte der Papst gesagt.

Zugleich ermutigte er die Suchtkranken, sich mit Hoffnung für den schwierigen Weg aus der Abhängigkeit zu entscheiden. Eine Liberalisierung des Drogenkonsum lehnte er ab.

 

(tafi/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio De Janeiro - Papst Franziskus hat am Weltjugendtag in Rio de Janeiro die ... mehr lesen
Papst Franziskus hat am Weltjugendtag in Rio de Janeiro die Familie als unschätzbaren Wert gewürdigt. (Archivbild)
Papst Franziskus wird gross gefeiert.
Rio De Janeiro - Die katholische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen 
Interreligiöser Dialog  Rom - Papst Franziskus hat am Montag erstmals den ägyptischen Grossscheich und Imam der Kairoer ... mehr lesen  
Papst Franziskus trifft sich mit einem muslimischen Kollegen.
Lukaschenko ist wegen Unterdrückung der Opposition in Weissrussland vom Westen isoliert. (Archivbild)
Friedenstreffen in Minsk geplant  Vatikan-Stadt/Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Papst Franziskus zu einem Friedenstreffen mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill eingeladen. ... mehr lesen  
Barry im Vatikan  Bern - «Magnum», ein prächtiges Exemplar von einem Bernhardinerhund und Nachfahre des ... mehr lesen  
Der 70 Kilogramm schwere Hund wurde dem Papst nach der Audienz auf dem Petersplatz vorgestellt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten