Rückzieher von Benetton
Papst und Imam küssen sich nicht mehr
publiziert: Donnerstag, 17. Nov 2011 / 14:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Nov 2011 / 14:58 Uhr

Rom - Nach heftigem Protest aus dem Vatikan hat der italienische Kleiderhersteller Benetton eine Fotomontage mit dem Papst zurückgezogen. Auf dem Bild war zu sehen, wie Papst Benedikt XVI. einen ägyptischen Imam auf die Lippen küsste.

1 Meldung im Zusammenhang
Das Plakat gehörte zu einer neuen globalen Werbekampagne unter dem Motto «UNHATE». Ein Benetton-Sprecher bestätigte, dass das Bild mit dem Papst und dem Imam nicht länger Teil der Kampagne sei. Benetton habe die «Gefühle der Gläubigen» nicht verletzen wollen, erklärte das für seine provozierende Werbung bekannte Unternehmen.

Vatikansprecher Federico Lombardi protestierte, es sei «absolut unannehmbar», dass das Bild des Oberhaupts der katholischen Kirche manipuliert und für kommerzielle Zwecke ausgenutzt werde. «Es zeigt einen schweren Mangel an Respekt gegenüber dem Papst, einen Angriff auf die Gefühle der Gläubigen», empörte sich Lombardi.

Das Bild, auf dem der Papst mit Scheik Ahmed al-Tajeb vom Kairoer Institut Al-Ashar zu sehen war, erschien auf der Website von Benetton. Es verschwand etwa eine Stunde nach dem Protest des Vatikans. Das Institut Al-Ashar hatte den Dialog mit dem Vatikan abgebrochen, nachdem Benedikt zu einem grösseren Schutz der christlichen Minderheit in Ägypten aufgerufen hatte.

Küssende Rivalen

Die UNHATE-Bilder wurden am Mittwoch in Mailand, New York, Paris, Tel Aviv und Rom vorgestellt. Sie sind weltweit in Filialen der Modekette sowie in Zeitungen, Zeitschriften und auf Internetseiten zu sehen.

Andere Bilder der Serie zeigen politische Rivalen beim Küssen, darunter US-Präsident Barack Obama und seinem chinesischen Amtskollegen Ju Jintao, den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und den palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas sowie den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Il und den südkoreanischen Präsidenten Lee Myung Bak.

Schock-Werbung als Markenzeichen

Benetton betonte nach der Rücknahme des Papst-Bildes, in der UNHATE-Werbekampagne gehe es «ausschliesslich um den Kampf gegen die Kultur des Hasses», der Kuss sei das universellste Symbol der Liebe. Es handle sich um eine «konstruktive Provokation», erklärte Vize-Unternehmenschef Alessandro Benetton.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ponzano - Nach 47 Jahren gibt ... mehr lesen
Luciano Bennetton.
Der Rückzug
des Bildes geschieht bestimmt nicht wegen dem Protest aus dem Vatikan. Da hat man doch ausschliesslich Respekt vor den Muslimen. Denn diese sind (noch) nicht bekannt dafür Differenzen verbal zu lösen. Das beinhaltet inzwischen auch Vorgänge in demokratischen Staaten in denen die Meinungsfreiheit noch etwas zählt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Wesentliche konzentriert.
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die ...
Publinews In unserer heutigen Welt, geprägt von Konsum und Überfluss, erscheint die Idee des Wegwerfens oft negativ behaftet. Doch die Kunst des Loslassens, die weit über die blosse Entsorgung von Gegenständen hinausgeht, birgt tiefgreifende Vorteile für unser Wohlbefinden und unsere Beziehung zu unserem Lebensraum. Indem wir uns von unnötigem Ballast befreien, schaffen wir Raum für Neues und gewinnen Freiheit und Klarheit in unserem Alltag. mehr lesen  
Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thurgaus, thront das Hotel Kloster Fischingen majestätisch auf einem Hügel. Wo einst Mönche ... mehr lesen  
Das Kloster Fischingen aus der Luft.
Anbetung der Könige, Darstellung um 1500, als die Kolonialisierung Amerikas und Afrikas Fahrt aufnimmt. Altargemälde, Kirche St. Peter und Paul, Zug, um 1493.
Bis zum 07.01.2024  Wie aus vielen Magiern drei Könige ... mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
St. Gallen 15°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten