Passives Ausländerwahlrecht auf Gemeindeebene im Kanton Neuenburg

publiziert: Sonntag, 17. Jun 2007 / 17:06 Uhr

Neuenburg - Im Kanton Neuenburg dürfen Ausländerinnen und Ausländer künftig auf kommunaler Ebene in Exekutiven gewählt werden. 54,45 Prozent der Neuenburger waren für diese Neuerung. Das passive Wahlrecht wurde ihnen auf kantonaler Ebene dagegen verwehrt.

Neuenburg gehört in Ausländerwahlrechts-Fragen zu den progressivsten Kantonen der Schweiz.
Neuenburg gehört in Ausländerwahlrechts-Fragen zu den progressivsten Kantonen der Schweiz.
Mit 29'536 Stimmen bejahten die Neuenburger ein von der Regierung vorgeschlagenes Gesetz, das Ausländern mit C-Ausweis das passive Wahlrecht auf Gemeindeebene gewährt. 24'647 Neuenburger stimmten gegen das Gesetz, das wegen eines Referendums der SVP dem Volk vorgelegt worden war.

Gleichzeitig verwarfen sie eine von linken Parteien und Organisationen vorgebrachte Initiative, die den Ausländern dieses Recht sowohl auf kantonaler als auch kommunaler Ebene verankern wollte. Mit 31'927 Nein gegen 22'089 Ja, wurde das Begehren bachab geschickt. Die Stimmbeteiligung lag bei beiden Vorlagen bei 43,02 Prozent.

Bislang durften Ausländer sich erst aktiv an Wahlen und Abstimmungen in Gemeinde und Kanton beteiligen. Das heisst, sie durften wählen und abstimmen, aber nicht gewählt werden. Neuenburg gehörte seit langer Zeit in Ausländerwahlrechts-Fragen zu den progressivsten Kantonen der Schweiz. Stimmen und Wählen dürfen Ausländer in Neuenburger Gemeinden seit dem 19. Jahrhundert.

Bislang haben die Ausländerinnen und Ausländer in keinem Kanton das Recht, sich zur Wahl in ein Amt auf kantonaler Ebene zu stellen.

(smw/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut drei Viertel des Gesamtvolumens an unbezahlter Arbeit aus.
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut ...
 Satellitenkonto Haushaltsproduktion 2020  9,8 Milliarden Stunden sind im Jahr 2020 in der Schweiz unbezahlt gearbeitet worden. Das ist mehr als für bezahlte Arbeit mit 7,6 Milliarden Stunden aufgewendet wurde. Die gesamte im Jahr 2020 geleistete unbezahlte Arbeit entspricht einem Geldwert von 434 Milliarden Franken. Dies zeigen die neuen Zahlen zum Satellitenkonto Haushaltsproduktion des Bundesamtes für Statistik (BFS). mehr lesen 
Lebenslanges Lernen in der Schweiz im Jahr 2021  68% der Bevölkerung haben 2021 eine Ausbildung oder eine Weiterbildung besucht oder sich selbstständig weitergebildet. Während sich vor allem Personen im ... mehr lesen
50% der Personen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren bilden sich weiter.
Massenweise Solaranlagen bauen, und das Energieproblem ist gelöst?
Empa-Studie: Einfluss von Energiespeichern  Die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, erfordert einen möglichst raschen Umbau des Energiesystems. Doch die Geschwindigkeit ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal ... mehr lesen  
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen bedeckt, etwas Schnee
Genf -1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten