Patriarch von Alexandria bei Unfall getötet

publiziert: Samstag, 11. Sep 2004 / 17:33 Uhr / aktualisiert: Samstag, 11. Sep 2004 / 20:11 Uhr

Athen - Der griechisch-orthodoxe Patriarch in Ägypten, Petros VII. von Alexandria, ist tot. Der 55-jährige Patriarch von ganz Afrika kam bei einem Helikopterabsturz vor der griechischen Küste ums Leben.

Der Patriarch von Alexandria und Afrika hatte sich auf einer Pilgerreise befunden.
Der Patriarch von Alexandria und Afrika hatte sich auf einer Pilgerreise befunden.
Dies teilte das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche, Monsignore Christodoulos, in Athen mit. Die griechische Regierung bestätigte den Absturz. Ob auch die weiteren 16 Passagiere getötet wurden, ist unklar.

Es wurden erst vier Leichen gefunden. Die Toten trieben vor der Halbinsel Chalkidiki im Meer. Es waren vor allem Geistliche an Bord sowie ein ranghoher Militärvertreter.

Der Patriarch hatte sich auf einer Pilgerreise zum Kloster auf dem Berg Athos befunden. Der Helikopter mit dem hohen Geistlichen an Bord war am Samstagmorgen auf dem Flug von Athen in die Mönchsrepublik am Berg Athos von den Radarschirmen verschwunden.

Kurz zuvor habe der Pilot in einem letzten Signal noch angezeigt, dass er an Höhe verliere, berichtete die griechische Nachrichtenagentur ANA.

Der Absturzort liege etwa 30 Kilometer vom Kloster entfernt. Das Wrack des Helikopters wurde nach einer umfassenden Suche gefunden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.

Der am 3. September 1949 auf der Mittelmeerinsel Zypern geborene Petros VII. war seit 1997 Papst und Patriarch von Alexandrien und ganz Afrika. Der Patriarch von Alexandrien ist das geistliche Oberhaupt aller orthodoxen Christen von Afrika, deren Zahl auf etwa 250 000 geschätzt wird.

Das ägyptische Patriarchat Alexandria wurde im Jahr 42 von dem Evangelisten Markus gegründet und ist eines der ältesten Zentren des Christentums und der Orthodoxie.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten