Pelli «wahrscheinlichster» Kandidat der FDP

publiziert: Sonntag, 2. Aug 2009 / 11:16 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 2. Aug 2009 / 11:47 Uhr

Bern - CVP-Präsident Christophe Darbellay hält FDP-Präsident Fulvio Pelli für den «wahrscheinlichsten» Kandidaten im Rennen um den Sitz des abtretenden Bundesrates Pascal Couchepin. «Sehr ernsthaft» rechnet er ausserdem mit einer Kandidatur seines Parteikollegen Urs Schwaller.

Fulvio Pelli hat noch nicht offiziell mitgeteilt, ob er ins Rennen um die Couchepin-Nachfolge einsteigen will oder nicht.
Fulvio Pelli hat noch nicht offiziell mitgeteilt, ob er ins Rennen um die Couchepin-Nachfolge einsteigen will oder nicht.
6 Meldungen im Zusammenhang
Weder der Freiburger Ständerat noch der Tessiner Nationalrat haben bisher allerdings offiziell mitgeteilt, ob sie ins Rennen um die Couchepin-Nachfolge einsteigen werden oder nicht.

Für Darbellay ist aber bereits jetzt klar: «Kommt es zu einer Wahl zwischen ihm und FDP-Präsident Fulvio Pelli (...), dann hat Herr Schwaller sehr gute Chancen», sagte er in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Das gelte auch, wenn die FDP auf den Waadtländer Regierungschef Pascal Broulis setze, «der für mich die Nummer 2 der freisinnigen Kandidaten ist». Allerdings hat auch Broulis bisher offiziell noch keine Ambitionen auf den Platz in der Landesregierung angemeldet.

Was eine allfällige eigene Kandidatur angeht, hält sich der CVP-Präsident weiterhin zurück. Auf die Frage des Journalisten, ob er als Lückenbüsser einspringen müsste, falls Schwaller nicht antrete, antwortet er ausweichend: «Wir reden mit verschiedenen Leuten und haben mehrere valable Kandidaten.»

FDP: Drei offizielle Kandidaturen

Während die FDP bereits mit den Genfer Nationalräten Martine Brunschwig Graf und Christian Lücher sowie dem Neuenburger Ständerat Didier Burkhalter drei offizielle Kandidaturen vorweisen kann, hält sich die CVP noch bedeckt.

Bis Ende August können noch Bewerbungen beim internen Wahlausschuss unter der Leitung des Luzerner Ständerats Konrad Graber eingereicht werden. Die Fraktion nominiert ihre Kandidaten am 8. September.

Bei der FDP läuft die Anmeldefrist am 10. August ab. Die Fraktion wird voraussichtlich am 28./29. August über die tatsächlichen Kandidaten entscheiden. Die vereinigte Bundesversammlung wählt den Couchepin-Nachfolger am 16. September.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - FDP-Präsident Fulvio Pelli wird nicht Teil der Evaluationsgruppe der FDP für ... mehr lesen
Fulvio Pelli steht als möglicher Kandidat in einem Interessenskonflikt. (Archivbild)
Kandidat für die «Mitte» - Dominique de Buman.
Bern - Nun ist auch in der CVP ein ... mehr lesen 3
Lausanne - Der Waadtländer ... mehr lesen
Will bundesrat werden: Pascal Broulis.
FDP-Präsident Pelli greift Linke und Rechte an. (Archivbild)
Bern - FDP-Präsident Fulvio Pelli will die «oft diffizilen Gleichgewichte», die die Schweiz ausmachen, wahren. Dies sei nur möglich, indem sich die Schweiz bewege. In einem ... mehr lesen 1
Zürich - Die FDP will der ... mehr lesen
FDP-Parteipräsident Fulvio Pelli hält seine Partei für wesentlich stärker und glaubt deswegen nicht an eine CVP-Kandidatur.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Pascal Broulis könnte der mögliche Kandidat der Waadtländer FDP für den Bundesratssitz werden.
Lausanne - In der Waadt lichten sich die Nebel um eine FDP-Kandidatur für die Nachfolge von Bundesrat Couchepin. Pascal Broulis ist wohl der einzige mögliche Anwärter, wenn er denn ... mehr lesen 39
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten