Kanton St. Gallen

Pensionskasse für Staatspersonal und Lehrer wird fusioniert

publiziert: Sonntag, 9. Jun 2013 / 13:29 Uhr
Staatsangestellte und Lehrerinnen und Lehrer erhalten eine neue, einheitliche Pensionskasse.
Staatsangestellte und Lehrerinnen und Lehrer erhalten eine neue, einheitliche Pensionskasse.

Bern - Die Staatsangestellten und die Lehrerinnen und Lehrer im Kanton St. Gallen erhalten eine neue, einheitliche Pensionskasse. Die Stimmberechtigten hiessen die Fusion und die Verselbständigung der beiden bisherigen Pensionskassen deutlich gut mit 68'596 zu 28'885 Stimmen.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Stimmbeteiligung betrug 33,4 Prozent. Die Versicherungskasse des Staatspersonals und die kantonale Lehrerversicherungskasse waren bisher öffentlichrechtlich. Mit der Fusion zur neuen Pensionskasse auf Anfang 2014 fällt die Staatsgarantie weg.

Der Kanton beteiligt sich an der Ausfinanzierung der Deckungslücken. Den beiden bisherigen Kassen fehlten Ende 2012 rund 300 Millionen Franken. Auch die Versicherten zahlen mit, maximal 75 Millionen Franken. Im schlechtesten Fall bedeutet dies für die Versicherten höhere Lohnabzüge von einem Prozent während fünf Jahren.

30'000 Versicherte

In der neuen Pensionskasse sind rund 30'000 Personen versichert. Ein Viertel von ihnen beziehen Renten. Das Vermögen der Kasse beträgt gut sechs Milliarden Franken. Grund für die Unterdeckung sind Verluste durch die Finanzkrise.

Mit der neuen Pensionskasse wechselt auch die Berechnungsmethode vom Leistungs- zum Beitragsprimat, der wie eine Art Sparkasse funktioniert. Die Umstellung kostet 50 Millionen Franken.

Die Verselbständigung der Pensionskassen wird vom Bund vorgeschrieben. Bei einem Nein in der Volksabstimmung hätte die St. Galler Regierung das Vorhaben entweder über Dringlichkeitsrecht umsetzen oder rasch eine neue Vorlage ausarbeiten müssen.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen St. Gallen - Die St. Galler Staatsangestellten sollen sich mit bis zu 100 Millionen Franken an der Fusion und Verselbständigung ihrer beiden Pensionskassen beteiligten, die eine Deckungslücke aufweisen. Dies beantragt die vorberatende Kommission des Kantonsrats. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
9.2.2023 - 16.4.2023 im Landesmuseum Zürich  Der lange Weg der Schweizer Frauen zur Teilhabe an zivilen und politischen Rechten wurde in einer multimedialen Projektion aufgearbeitet. Die Show ist nun im Landesmuseum Zürich ... mehr lesen
Die Projektion wurde im Sommer 2021 auf dem Bundesplatz  in Bern gezeigt.
Frauen können das genauso wie Männer!
Fotografie 50 Fotograf*innen, 50 Frauen*, 50 Jahre Frauenstimmrecht  Wie geht es ihnen in diesem Land, das sich seine liebe Zeit gelassen hat mit der definitiven Einführung der Demokratie? Was ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten