Archäologen finden Pfahlbausiedlung auf Bodensee-Halbinsel Höri

Pfahlbausiedlung am Bodensee gefunden

publiziert: Dienstag, 19. Feb 2013 / 23:45 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 20. Feb 2013 / 09:31 Uhr
Am Bodensee lebten die Menschen vor 5000 Jahren in Pfahlbautensiedlungen.
Am Bodensee lebten die Menschen vor 5000 Jahren in Pfahlbautensiedlungen.

Gaienhofen D - In einer Baugrube auf der Bodensee-Halbinsel Höri bei Gaienhofen D haben Archäologen Überreste einer grossen Pfahlbausiedlung entdeckt. Vor rund 5000 Jahren lebten dort bis zu 400 Menschen. Die Fundstücke sollen Aufschluss über die Lebensweise der Bewohner geben.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Das Bedeutende an der Siedlung ist die Höhenlage, es handelt sich um die am höchsten liegende steinzeitliche Siedlungsoberfläche am Bodensee», sagte der Archäologe Bodo Dieckmann vom Landesamt für Denkmalpflege in Gaienhofen. Zudem gäben die aktuellen Funde Aufschluss über die Zeit von 3300 bis 3200 vor Christus, über die bisher gar nichts bekanntgewesen sei.

Zurzeit sind laut Dieckmann acht Archäologen auf 140 Quadratmetern mit den Ausgrabungen beschäftigt, auf 1800 Quadratmetern werde ausserdem etwa einen Meter tief nach Fundstücken gebohrt.

Neben Pfählen, die den Angaben zufolge auf bis zu 40 Gebäude schliessen lassen, wurden Tierknochen, Fischreste, Steinbeile, Querangeln und Keramikscherben entdeckt. Von ihnen erhoffen sich die Archäologen nun Erkenntnisse über die Ernährungs- und Fischfanggewohnheiten der Bewohner, die als Bauern, Jäger und Fischer lebten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sutz-Lattrigen BE - Die vier Kantone ... mehr lesen
Pfahlbauten als Welterbe: Hand in Hand wollen die Kantone ihre Pfahlbauten fördern.
Rekonstruktion des Pfahlbaudorfes Cortaillod-Est am Neuenburgersee.
Bern/Paris - Die Schweiz hat den ... mehr lesen
Zürich - Archäologen sind auf der ... mehr lesen
Rekonstruierte Pfahlbausiedlung. (Archivbild)
In Unteruhldingen am Bodensee ist das Pfahlbau-Museum eine Attraktion.
Zürich - Die Alpenländer streben die Anerkennung von 156 archäologisch bedeutenden Pfahlbausiedlungen im Alpengebiet als Unesco-Weltkulturerbe an. Am Dienstag werde dazu in Paris ein ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Unteruhldingen - Rund 80 Prozent der Pfahlbauten in den Flachwasserzonen des Bodensees sind zunehmend durch Erosion gefährdet. Experten stufen die Situation der 100 bis 120 bekannten Siedlungsorte als bedenklich ein. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen Impfektionskrankheiten.
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen ...
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt und diesen wirkungsvoll zerstört. Die Ergebnisse ihrer Forschungen veröffentlichten sie jetzt im Journal «ChemBioChem». mehr lesen 
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die ... mehr lesen  
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika südlich der Sahara wurde genetisch verändert: Anopheles gambiae.
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu entwickeln. mehr lesen  
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten