Pfahlbauten sollen zum Welterbe werden

publiziert: Montag, 6. Jul 2009 / 11:19 Uhr / aktualisiert: Montag, 6. Jul 2009 / 13:58 Uhr

Bern - Pfahlbauten in sechs Alpenländern sollen künftig zum UNESCO-Welterbe gehören. Unter Führung der Schweiz wird ein Dossier erstellt, das bis im Januar 2010 der UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation übergeben werden soll.

Pfahlbauten in sechs Alpenländern sollen künftig zum UNESCO-Welterbe gehören.
Pfahlbauten in sechs Alpenländern sollen künftig zum UNESCO-Welterbe gehören.
5 Meldungen im Zusammenhang
An der Kandidatur beteiligt sind die Schweiz sowie Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) mitteilte. In den sechs Alpenstaaten sind rund 1000 Pfahlbauer-Fundstellen bekannt. Für die Kandidatur wurden 152 ausgewählt, darunter 82 in 15 Schweizer Kantonen.

Der Begriff «Pfahlbauten» bezeichnet keine einheitliche Kultur. Die Siedlungen auf feuchten Böden oder an Seeufern wurden in der Zeit zwischen 5000 und 800 vor Christus errichtet; sie stammen aus der Jungsteinzeit, der Bronzezeit und der beginnenden Eiszeit.

An manchen Orten wurden Überreste von bis zu 25 übereinander gebauten Dörfern gefunden, denn immer wieder besiedelten Menschen für sie günstig gelegene Seeufer. «Ihre Spuren sind unter Wasser sensationell gut erhalten», sagte der Zürcher Kantonsarchäologe Beat Eberschweiler in Bern vor den Medien.

Material bestens konserviert

Unter Wasser und ohne Luftzufuhr blieb das von den Pfahlbauern verarbeitete Material bestens konserviert. Die Dendrochronolgie erlaube aufs Jahr genaue Datierungen.

So gut die Pfahlbauten erhalten sind, so gefährdet sind sie nach Ansicht der Experten auch. Zum Beispiel Gewässerkorrekturen, Meliorationen von Feuchtgebieten und Freizeit-Schifffahrten in Ufernähe können Fundstellen zerstören.

Das BAK und der von Archäologen extra für die Kandidatur gegründete Verein Palafittes rechnen damit, dass die UNESCO im Jahr 2011 über das Dossier entscheidet. Vorbereitet wird eine serielle, zwischenstaatliche Kandidatur. In der Schweiz steht sie auf der vom Bundesrat 2004 genehmigten «Liste indicative».

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern/Paris - Die Schweiz hat den ... mehr lesen
Rekonstruktion des Pfahlbaudorfes Cortaillod-Est am Neuenburgersee.
Rekonstruierte Pfahlbausiedlung. (Archivbild)
Zürich - Archäologen sind auf der ... mehr lesen
Zürich - Die Alpenländer streben ... mehr lesen
In Unteruhldingen am Bodensee ist das Pfahlbau-Museum eine Attraktion.
Die Gemeinde liegt am Südufer des Bielersees. Sie besteht aus den zwei Ortschaften Sutz und Lattrigen.
Sutz-Lattrigen - Archäologen haben ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den ersten Preis gewann der Neubau des Schulhauses Feld.
Den ersten Preis gewann der Neubau des Schulhauses Feld.
Alpine Bauten aus der Schweiz gewinnen zwei Hauptpreise bei Architekturwettbewerb  Die Schweiz und Liechtenstein haben am 16. September 2022 zum sechsten Mal den Architekturpreis «Constructive Alps» für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen verliehen. Von rund 240 eingereichten Projekten aus sieben Ländern zeichnet die Jury elf herausragende Gebäude aus. Sie verbrauchen möglichst wenig Boden, setzen Holz als Baustoff ein und produzieren den Strom selber. mehr lesen 
Kohlefaserverstärkte Kunststoffseile  Elegant, effizient und wegweisend: Die feingliedrige Stadtbahnbrücke in Stuttgart-Degerloch wurde ... mehr lesen  
Fast 130 Meter lang, rund 1500 Tonnen schwer: Die Stadtbahnbrücke bindet Stuttgart besser an den Flughafen an.
Michèle Brand und Simon Wisler in «Drii Winter».
Kino Bern - Das Bundesamt für Kultur wird den Film «Drii Winter» von Michael Koch bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in ... mehr lesen  
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder ... mehr lesen  
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Basel 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten