Pleiten, Pech und Pannen bei Seilbahn-Drama

publiziert: Dienstag, 6. Sep 2005 / 10:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Sep 2005 / 12:14 Uhr

Innsbruck - Österreichische Experten haben mit den Ermittlungen zur Ursache des Seilbahnunglücks bei Sölden begonnen.

Das Seilbahnunglück forderte neun Tote.
Das Seilbahnunglück forderte neun Tote.
3 Meldungen im Zusammenhang
Nach Informationen des Österreichischen Radios ORF handelte es sich bei den 9 Todesopfern um eine Bezirksgruppe des Deutschen Skiverbandes. Ein Vertreter des Internationalen Skiverbandes FIS sei bereits in Sölden, um sich um die Überlebenden des Unglücks zu kümmern.

Derweil laufen die Untersuchungen zur Ursache des Unglücks: Nach ORF-Angaben war die Haltevorrichtung des Transporthelikopters geöffnet, der einen 750 Kilogramm schweren Betonkübel zur Bergstation der Seilbahn auf dem Tiefenbachferner schleppen sollte.

Menschliches Versagen oder technischer Defekt?

Offen war die Frage, ob es sich um menschliches Versagen oder einen technischen Defekt handelt. Der Pilot stand nach dem Unglück unter Schock und war zunächst nicht vernehmungsfähig. Die Staatsanwaltschaft nahm bereits am Montag Vorermittlungen wegen fahrlässiger Tötung auf.

Der Kübel war aus 200 Metern Höhe auf eine mit Deutschen besetzte Gondel gekracht, die daraufhin mindestens 50 Meter tief abstürzte. Durch Schwingungen des Seils kamen die benachbarten Gondeln derart ins Schwanken, dass sechs Menschen aus den Fenstern in den Tod geschleudert wurden. Insgesamt waren am Montagmittag neun Mitglieder zweier deutscher Skigruppen ums Leben gekommen.

Sieben Menschen wurden beim Unglück verletzt. Sie befinden sich jedoch alle ausser Lebensgefahr. Der deutsche Verkehrsminister Manfred Stolpe und der österreichische Verkehrsminister Hubert Gorbach wollen sich im Laufe des Dienstags vor Ort über das Unglück informieren.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dauchingen - Knapp eine Woche ... mehr lesen
Die meisten Opfer stammten aus der Gemeinde Dauchingen im Schwarzwald.
Ein Betonstück tötete im Tirol neun deutsche Touristen.
Innsbruck - Beim schwersten ... mehr lesen
Innsbruck - Bei einem schweren ... mehr lesen
Der Unfall eriegnete sich im Ötztal.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 16°C 21°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten