Polizei mit Gummischrot gegen Fussballfans
publiziert: Sonntag, 17. Mai 2009 / 16:27 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 17. Mai 2009 / 23:12 Uhr

Zürich - Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel ist es in Zürich zu heftigen Ausschreitungen zwischen Fans und der Polizei gekommen. 15 Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei nahm 14 Personen fest.

5 Meldungen im Zusammenhang
Kurz nach Spielschluss kam es zu ersten Scharmützeln rund um das Letzigrundstadion. An mehreren Orten griffen Chaoten beider Lager die Polizei an.

Die Polizei antwortete mit Reizstoff, Gummischrot und Wasserwerfer. Beim Abmarsch plünderten die Fans zudem einen Tankstellenshop, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Beim Bahnhof Zürich-Altstetten, wo für die Basler zwei Extrazüge bereit standen, eskalierte dann die Situation endgültig. Nachdem der erste Zug planmässig abgefahren war, behinderten einige Fans die Abfahrt des zweiten Zuges, indem sie das Gleis versperrten. In der Folge verliessen die Basler Anhänger den Zug wieder und machten sich auf den Gleisen breit.

Eine direkte Konfrontation zwischen den Fangruppen konnte die Polizei zwar verhindern. Im Gegenzug wurde sie allerdings selbst Ziel der Aggressionen. Basler und Zürcher Fans attackierten gemeinsam die Polizei über längere Zeit mit Hunderten von Flaschen und Steinen. Die Polizei setzte erneut Reizstoff, Wasserwerfer und Gummischrot ein. Um 20 Uhr konnte der Extrazug mit den Basler Anhängern schliesslich abfahren. Dadurch beruhigte sich die Lage.

Bei den Krawallen verletzten sich 15 Personen leicht, darunter 7 Polizisten. Die Polizei nahm insgesamt 14 Personen fest, davon 4 Jugendliche.

Bereits vor dem Spiel war es zu ersten kleineren Zwischenfällen gekommen. Bei einem Aufeinandertreffen rivalisierender Fans vor dem Stadion wurde ein FCZ-Anhänger leicht verletzt, benötigte jedoch keine medizinische Hilfe.

Die Begegnung zwischen dem FCZ und dem FCB war von Anfang an als Hochrisikospiel eingestuft worden. Hätte der FCZ gewonnen, so wären die Zürcher bereits zwei Runden vor Schluss Schweizer Meister geworden. Doch die Basler gewannen die Partie 3:1.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Zürich und der FC Basel ... mehr lesen
Bei einem Spiel wird es keine Fans geben.
Basler Fans randalieren im Zürcher Letzigrund am 17. Mai.
FIFA-Präsident Sepp Blatter sieht ... mehr lesen
Die Meldung verbreitete sich in der Zürcher Fan- (und) Kneipen-Szene am ... mehr lesen 2
Provokation oder Naivität? Basels Trainer Christian Gross fuhr Tram.
Auch nach dem Spiel hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.
Zum wiederholten Male endete der ASL-Gipfel Zürich - Basel mit wüsten Randalen. Die Ausschreitungen von Basler Fans innerhalb des Letzigrunds werden ein juristisches Nachspiel haben. Mit ... mehr lesen
Zürich - Nach den massiven Ausschreitungen beim Fussballspiel FC Zürich ... mehr lesen
Dort fing die Randale an: Basler Fans randalieren im Stadion Letzigrund.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten