Programm zur Tabakprävention verlängert

publiziert: Dienstag, 9. Aug 2005 / 11:49 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Aug 2005 / 10:59 Uhr

Bern - Der Bundesrat hat beschlossen, das Nationale Programm zur Tabakprävention bis Ende 2007 zu verlängern.

Antitabak-Werbung und Preiserhöhungen sind die Hauptmittel der Kampagne.
Antitabak-Werbung und Preiserhöhungen sind die Hauptmittel der Kampagne.
1 Meldung im Zusammenhang
Bis 2006 soll das Bundesamt für Gesundheit (BAG) eine nationale Präventionsstrategie ausarbeiten. Nach einer Mitteilung im BAG-Bulletin ist die Revision des Lebensmittelgesetzes ein weiterer wichtiger Schritt im Präventionsprogramm. Damit sollen insbesondere eine Einschränkung der Werbung und das Verbot der Abgabe von Raucherwaren an Minderjährige durchgesetzt werden.

Zum Präventionsprogramm gehören die Sensibilisierungs-Kampagne «Rauchen schadet..» und der Tabakpräventionsfonds. Seit der Lancierung des Programms wurde zudem die Tabakverordnung revidiert, die Antitabak-Konvention der WHO unterzeichnet und der Preis für ein Päckchen Zigaretten von 4.80 Franken auf heute 5.80 Franken erhöht.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Konsum von Markenzigaretten hat seit der letzten Preiserhöhung im ... mehr lesen
Nach Ansicht des BAG sei der Rückgang eindeutig auf die letzte Preiserhöhung zurückzuführen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang von rund 17 Prozentpunkten. Dieser ist zu einem grossen Teil mit der Covid-19-Pandemie zu erklären. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 13°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten