Prominente fordern Aktionen gegen Krise in Darfur
publiziert: Samstag, 12. Apr 2008 / 10:15 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Apr 2008 / 18:34 Uhr

London - Prominente Schauspieler und Autoren - unter ihnen George Clooney und Joanne K. Rowling - haben die Weltöffentlichkeit zu Aktionen gegen den Bürgerkrieg in Darfur aufgerufen. Das Leiden von Millionen Menschen müsse beendet werden.

George Clooney will sich mit erhobener Stimme Gehör verschaffen.
George Clooney will sich mit erhobener Stimme Gehör verschaffen.
9 Meldungen im Zusammenhang
«Die Welt muss aufwachen», heisst es in einem offenen Brief von 14 Kinderbuchautoren aus Anlass des Internationalen Aktionstages für Darfur am (morgigen) Sonntag. Im Mittelpunkt des «Global Day for Dafur» steht das Drama der zwei Millionen Kinder in der sudanesischen Bürgerkriegsregion.

Den Brief unterschrieben haben neben «Harry Potter»-Schöpferin Rowling auch die deutsche Schriftstellerin Cornelia Funke oder die Amerikanerin Judy Blume. Auch mehrere Hollywood-Stars wie Matt Damon und Thandie Newton wollen sich an den Protesten beteiligen.

Protestaktionen in 30 Ländern geplant

In rund 30 Ländern sind Protestaktionen geplant, in Städten wie London, Kairo, Dakar, Washington und Berlin wird es Kundgebungen geben. In der Schweiz wurde bereits am Samstag in Genf und Zürich mit symbolischen Aktionen protestiert. Am Zürcher Hauptbahnhof wurde an einem Stand über die Darfur-Krise informiert.

In der Genfer Innenstadt legten sich Mitglieder von Amnesty International (AI) auf den Boden; abgedeckt mit weissen Tüchern stellten sie Leichen dar. Andere trugen blaue Schirmmützen als Symbol für die UNO-Blauhelme.

Amnesty will am Sonntag mit einer Protestveranstaltung in Washington US-Präsident George W. Bush zu mehr Engagement in Darfur drängen. In Washington wird zudem eine Ausstellung das Schicksal der 2,6 Millionen vertriebenen Darfuri zeigen. Über 200'000 Menschen sind nach Schätzungen von Hilfsorganisationen seit Beginn des Konflikts im Frühjahr 2003 getötet worden.

Begonnen hatte der Konflikt mit einem Aufstand von Rebellen der schwarzen Bevölkerungsmehrheit in Darfur gegen die islamistische Zentralregierung in Kharthum.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg - Bestsellerautorin Cornelia Funke («Tintenherz») hat eine Fortsetzung ... mehr lesen
Cornelia Funke veröffentlicht eine Fortsetzung ihres Romans.
Mia Farrow setzt sich gegen den Völkermord weltweit ein. (Archivbild)
Los Angeles - Mia Farrow hat ihren Hungerstreik nach 12 Tagen abgebrochen. Die Schauspielerin hatte seit dem 27. April nur Wasser zu sich genommen. mehr lesen
Washington D.C. - George Clooney hat einen triftigen Grund gehabt, der ... mehr lesen
George Clooney hatte Besseres vor.
George Clooney handelt. (Archivbild)
New York - Hollywood-Star George ... mehr lesen
Tokio - George Clooney und weitere ... mehr lesen
George Clooney setzt sich schon seit längerem für Darfur ein.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brüssel - Die EU startet am Mittwoch den grössten Militäreinsatz ihrer ... mehr lesen
Ein österreichisches Vorauskommando von bis zu 15 Soldaten startet bereits Mitte der Woche. (Archivbild)
New York - Zum Jahreswechsel ist es ... mehr lesen
Sudans Präsident Omar al-Baschir will nur Soldaten aus Afrika akzeptieren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch ...
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine Empfindung über die Qualität seiner Lebensumstände. In diese Lebensumstände zählen verschieden Faktoren hinein. An oberster Stelle steht hier der materielle Besitz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten