Proteste gegen Umzonung in Galmiz
publiziert: Sonntag, 3. Apr 2005 / 12:58 Uhr

Kerzers - Mehrere hundert Personen haben sich in Kerzers im Kanton Freiburg zu einem Protestmarsch gegen die umstrittene Landumzonung für den US-Pharmamulti Amgen im Seeland versammelt.

Die Gemeinde Galmiz ist negativ in die Schlagzeilen geraten.
Die Gemeinde Galmiz ist negativ in die Schlagzeilen geraten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weitere Teilnehmer werden erwartet. Die erste Gruppe nahm kurz nach elf die geplante Wanderung zum umstrittenen Areal in Galmiz unter die Füsse. Die zweite Teilnehmergruppe startete gegen Mittag. Die rund zweieinhalbstündige Wanderung führt schliesslich nach Muntelier, wo die Schlusskundgebung stattfindet.

Unter den Teilnehmern waren für einmal eher wenige Jugendliche auszumachen. Mit bunten Ballonen, Transparenten und Friedensfahnen setzte sich der Wanderzug in Bewegung. Auf Transparenten war etwa zu lesen Egalmitz, Galwitz, garnix oder die Aufforderung an den Pharmakonzern Amgen, sich doch bitte einen geeigneteren Standort zu suchen.

Kundgebung soll friedlich ablaufen

Die von einem privaten Komitee organisierte Kundgebung soll friedlich verlaufen, wie die Veranstalter auf den vor Ort verteilten Flugblättern fordern.

Das Komitee macht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass sich die Kundgebung nicht gegen die Ansiedlung von Firmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen richte. Es gehe vielmehr darum, gegen rechtsmissbräuchliche Auslegung der Raumplanungsgesetzgebung zu protestieren.

Der Freiburger Grossrat Hubert Zurkinden kritisierte, dass sich die Behörden vor den Versprechungen einer Firma einfach gebeugt hätten. Der Fall Galmiz zeige auf, dass eine Grundsatzdiskussion über den Wert der Raumplanung wichtig sei.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der grösste Biotech-Konzern ... mehr lesen
Das bisherige Europa-Hauptquartier von Amgen in Luzern wird aufgehoben.
Die Firma Amgen an einer Pharma-Messe.
Sitten - Das Wallis bietet der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember 2021 wieder zurück nach Bern. mehr lesen
Das neue Bundesamt für Wohnungswesen BWO an der Hallwylstrasse 4 in Bern.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten