Proteste in Bangkok vorläufig beendet
publiziert: Dienstag, 14. Apr 2009 / 06:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Apr 2009 / 15:48 Uhr

Bangkok - Um weiteres Blutvergiessen zu verhindern, haben die Regierungsgegner in Bangkok ihre wochenlangen Proteste vorläufig beendet. Ein thailändisches Gericht stellte derweil Haftbefehle gegen Thaksin Shinawatra und zwölf seiner Anhänger aus.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Haftbefehle stünden in Zusammenhang mit den Unruhen im Land, teilte die Polizei mit. Die Polizei beschuldigte zudem drei mutmassliche Anführer der Proteste. Einer von ihnen sagte der AFP telefonisch, ihnen würden unter anderem Anstiftung zum Ungehorsam und Missachtung des Versammlungsverbots vorgeworfen. Die drei hätten die Vorwürfe zurückgewiesen.

Die Regierung kündigte derweil für Donnerstag und Freitag Extra-Feiertage an, um die dreitägigen thailändischen Neujahrs-Festlichkeiten auszudehnen. Zweck der zusätzlichen Feiertage ist es, «die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und die von den Protesten in Mitleidenschaft gezogenen Orte wieder zu reinigen.»

Weiteres Blutvergiessen verhindern

Nach den schweren Ausschreitungen vom Vortag hatten sich am Vormittag tausende der als «Rothemden» bezeichneten Regierungsgegner vom Platz vor dem Amtssitz von Regierungschef Abhisit Vejjajiva zurückgezogen. Die Behörden stellten Busse bereit, um die Demonstranten wegzubringen. Viele der Demonstranten stammen aus dem Nordosten Thailands.

Die Anführer der Proteste hatten sich in der Nacht nach eigenen Angaben entschieden, die Anti-Abhisit-Kundgebungen «zeitweilig» einzustellen. Damit wollten sie den Tod weiterer Menschen verhindern, sagte eine Anführerin. Dies bedeute jedoch nicht, dass sie sich geschlagen gäben. In Bangkok hat sich die Lage nach dem Ende der Proteste deutlich entspannt.

Die Demonstranten wollten die Regierung stürzen, die ihrer Ansicht nach illegal an der Macht ist. Am Montag waren bei Strassenschlachten zwei Männer ums Leben gekommen und mehr als 100 Menschen verletzt worden.

(tri/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Armee habe Panzer gegen die Demonstranten aufgefahren.
Bangkok - In Thailand ist der Machtkampf zwischen Regierungsgegnern und Sicherheitskräften über Ostern eskaliert. Bei Strassenschlachten in Bangkok wurden zwei Menschen getötet und über ... mehr lesen 4
Bangkok - In Thailand hat sich die ... mehr lesen
Thailands Regierung sieht sich zu harten Massnahmen gezwungen.
Mehr wissen?
Klicken sie sich doch mal auf: http://www.schoenes-thailand.de/
Das war eine Schlacht!
DIE GELBEN - durften Ende 08 einen bedeutenden TV Sender besetzen, und dort grosse Sachschäden anrichten. Dann das GOUVERNEMENT besetzen, und riesige Sachschäden an Infrastruktur, PC's (Soft- und Hardware) hinterlassen, und zum guten Ende die beiden FLUGHÄFEN besetzen. Auch hier waren enorme Sachschäden zu beklagen - und zu beheben. Nicht zu sprechen vom riesigen Verlust betreffend den doch so wichtigen Touristmus. Alles geschah unter der Obhut der alten Bangkoker Elite. Die Gelben hatten auch Waffen, verbarikadierten sich, und prügelten drauf los.

DIE ROTEN durfen lediglich friedlich debatieren, und demonstrieren. Alle weiteren Aktivitäten wurden durch die Polizei und bewaffneter Armee(!) baldmöglichst unterdrückt.

Nun ist klar, dass die Regierung die Schuld den ROTEN zuschiebt, ihren TV Sender lahm legte, und sie zum Sündenbock stempelt. Ich schliesse deshalb einen Bürgerkrieg in naher Zukunft nicht mehr aus!

Gleichzeitig feiert man hier im HInterland ausgelassen und freidlich das SONKRAN Fest - das Neujahr der Thaländer! Und in Bangkok herrscht der Ausnahmezustand!

Gott behüte dieses doch so freiheitsliebende Land!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten