Fahrdienst beliebt

Rege Nachfrage nach Nez Rouge

publiziert: Freitag, 26. Dez 2014 / 10:14 Uhr
Nez Rouge bringt die Leute sicher nach Hause.
Nez Rouge bringt die Leute sicher nach Hause.

Bern - Der Heimfahrdienst Nez Rouge hat seit Anfang Dezember 16'000 Menschen sicher nach Hause begleitet. Damit stieg die Anzahl transportierter Personen im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent, wie Nez Rouge am Freitag mitteilte. Im Einsatz standen bislang 5000 Freiwillige.

3 Meldungen im Zusammenhang
Am stärksten beansprucht wurde der Fahrdienst, der während der Festtage aktiv ist, in der Nacht vom 20. auf den 21. Dezember. In dieser Nacht brachten die freiwilligen Chauffeure 2692 Personen nach Hause. Ungewohnt waren für die Freiwilligen die Strassenverhältnisse.

«Normalerweise gehören während der Aktion Nez Rouge Thermohandschuhe, dicke Wollschals, Schlossenteiser und Frostschutzmittel für die Windschutzscheibe zur Grundausstattung», schreibt die Organisation in ihrer Mitteilung. Die milden und angenehmen Witterungsbedingungen hätten die Arbeit enorm erleichtert.

Verschiedene Möglichkeiten

Nez Rouge schlägt Autofahrenden neben dem eigenen Fahrdienst verschiedene Möglichkeiten vor, damit «der Abend gut zu Ende geht»: So könne innerhalb einer Gruppe ein Fahrer oder eine Fahrerin bestimmt werden, eine Person, die keinen Alkohol trinkt und die anderen nach Hause fährt.

Alternativ könnten Taxis gerufen oder Zug, Bus und Tram genutzt werden. Eine Übernachtung am Ort des Festes sei ebenfalls eine Möglichkeit, um nicht angetrunken nach Hause zu fahren. Wenn nötig könnten auch Bekannte angerufen werden.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Heimfahrdienst Nez ... mehr lesen
Nez Rouge ist gefragter denn je.
Die Fahrteams von Nez Rouge haben über die Festtage über 26'600 Menschen sicher nach Hause begleitet, die sich nicht mehr im Stande fühlten, ihr Auto zu lenken. Die 8251 eingesetzten Fahrerinnen und Fahrer legten dabei mehr als eine halbe Million Kilometer zurück. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Besonders vielversprechend sind ...
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in der Schweiz bietet gemeinnütziges Wohneigentum eine attraktive Alternative zum klassischen Eigenheim. mehr lesen  
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die ... mehr lesen  
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Fotografie Noch bis zum 16. Juni in der Galerie BelleVue Basel  Die Ausstellung im BelleVue/Basel präsentiert eine spannende fotografische Reise von den turbulenten 1970er-Jahren ... mehr lesen  
SMON-Opfer, Demonstration gegen Ciba Geigy, Basel 1977.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 17°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten