Kuoni fliegt weiterhin nicht nach Ägypten
Reisestopp für Ägypten von Reiseanbieter Kuoni bleibt aufrecht
publiziert: Sonntag, 13. Feb 2011 / 11:58 Uhr
Kuoni
Kuoni

Zürich - Der grösste Schweizer Reiseveranstalter Kuoni bleibt Ägypten auch nach dem Rücktritt von Präsident Husni Mubarak vorderhand fern. Bis Ende März sind keine Flüge geplant.

3 Meldungen im Zusammenhang
Kuoni hoffe jetzt auf eine weitere Stabilisierung der Lage, sagte Konzernchef Peter Rothwell in einem Interview mit der «SonntagsZeitung». Entscheidend seien ausserdem die Reiseempfehlungen der Aussenministerien.

Gravierende Langzeitfolgen für Ägypten als Reisedestination befürchtet Rothwell nicht: «Der Tourismus hat in jüngster Zeit so viele Krisen und Bedrohungen erlebt, dass die Menschen immuner dagegen geworden sind.»

Einbussen im Januar

Zu den Einbussen für Kuoni sagte Rothwell, der Januar sei sicher kein guter Monat gewesen, zu dieser Jahreszeit sei Ägypten eine wichtige Destination. Ägypten mache eine tiefe einstellige Prozentzahl des Umsatzes aus, der sich 2009 auf insgesamt 3,8 Mrd. Fr. belief. Kuoni betreibt in Ägypten aber keine eigenen Hotels oder Flugzeuge.

Die Reiseveranstalter versuchen, Umbuchungen anzubieten. In der Wintersaison gebe es auf der Kurzstrecke aber nicht viele Alternativen, nachdem es auch Tunesien zu einem Umsturz gekommen ist. «Die Kanaren profitieren klar», sagte Rothwell. «Hier werden die Kapazitäten vor allem in Hotels knapper.»

Harte Zeiten für Spezialanbieter

Andere Unternehmen wie Tui-Schweiz boten zuletzt in reduziertem Ausmass weiterhin Ferien in Ägypten an. Die Lage in den Hotelanlagen am Roten Meer sei ruhig, es herrsche dort kein Chaos, wurde von den Veranstaltern betont.

Ägypten-Spezialisten geht es allerdings ans Eingemachte: Allein in Deutschland sind laut dem Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Ernst Burgbacher, rund 50 solche Veranstalter existenziell gefährdet. Ägypten verliere derzeit Tag für Tag 30 Millionen Dollar wegen dem Ausbleiben von Touristen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Nach dem Sturz von Ägyptens Staatschef Husni Mubarak berät die EU ... mehr lesen
Hosni Mubarak am WEF 2008 (Archivbild).
Bern/Kairo - Die Schweiz warnt seit ... mehr lesen
Ägypten ist zwar billig, aber nicht ohne Risiko.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Publinews In den Corona-Zeiten haben sich die Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen weitgehend verändert. In erster Linie sind diese strenger geworden und somit gilt es auch, einige Aspekte zu beachten, bevor der nächste Flughafen aufgesucht wird, um zu verreisen. Nachfolgend wird auf die wichtigsten Veränderungen der Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen eingegangen: mehr lesen  
Das zentral gelegene Boutique-Hotel mit Charme  Ausgezeichnet mit vier Sternen, besticht das Boutique-Hotel in der Marktgasse Zürich durch seinen zentralen Standort in der Schweizer Stadt. Die 39 Zimmer mit individuell unterschiedlicher Einrichtung treffen den Geschmack jeder und jedes Reisenden. Das Hotel, das sich malerisch in einem historischen Gebäude befindet, ist ein Ort der Ruhe und Erholung mitten im belebten Zürich. mehr lesen  
Gastfreundschaft im idyllischen Bergdorf Zuoz  Eingebettet in eine historische Dorfkulisse bietet das Traditionshotel Crusch Alva seinen Gästen ... mehr lesen  
Das Hotel Crusch Alva befindet sich am historischen Dorfplatz von Zuoz.
Für Familien ist ein Urlaub an der Ostsee ideal.
Publinews Die Ostsee ist mit ihrem milden Reizklima ein Paradies für Familien. Die Attraktionen sind auf Unterhaltung, Entdeckung und Naturfreuden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten