Rettungsarbeiten durch Regen behindert

publiziert: Dienstag, 11. Okt 2005 / 15:31 Uhr

Islamabad - Drei Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Südasien behindern schlechtes Wetter und plötzliche Regenfälle die Rettungsarbeiten in Pakistan.

Indiens Premier Manmohan Singh kündigte ein Hilfspaket von umger. 1,3 Milliarden Fr. an.
Indiens Premier Manmohan Singh kündigte ein Hilfspaket von umger. 1,3 Milliarden Fr. an.
5 Meldungen im Zusammenhang
Nach Schätzungen sind durch das Erdbeben am Samstag in Pakistan mehr als 40 000 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden bestätigten 22 488 Tote. Gemäss dem privaten Sender Geo TV warnten Ärzte in der weitgehend zerstörten Stadt Muzaffarabad, der Hauptstadt des pakistanischen Teils Kaschmirs, vor Seuchen.

In Muzaffarabad, wo tausende Menschen die dritte Nacht in Zelten oder unter freiem Himmel verbrachten, treffen immer mehr Hilfslieferungen ein. Aus den Trümmern einer eingestürzten Schule in Muzaffarabad wurden laut Medienberichten zwölf Schüler gerettet.

Überlebende geborgen

Einsatzkräfte hätten ausserdem vier weitere Menschen lebendig aus zusammengestürzten Häusern geborgen, hiess es. Nach wie vor gebe es keine Wasser- und Stromversorgung.

Im indischen Teil Kaschmirs stieg die Zahl der offiziell bestätigten Erdbebentoten auf mehr als 1000 an. Bis Dienstag seien im Bundesstaat Jammu und Kaschmir die Leichen von 944 Zivilisten und 72 Soldaten geborgen worden, teilte das Katastrophenzentrum mit.

Indischer Premier Singh auf Besuch

Premierminister Manmohan Singh kündigte bei einem Besuch der Katastrophenregion ein Hilfspaket von umgerechnet rund 1,3 Milliarden Franken an.

Durch das schwere Erdbeben in Pakistan sind nach Angaben der UNO rund tausend Spitäler «vollständig zerstört» worden. Die Zahl basiere auf den Angaben von UNO-Mitarbeitern vor Ort.

Zudem seien viele Spitalmitarbeiter, Ärzte und Krankenschwestern beim Erdbeben ums Leben gekommen oder hätten schwere Verletzungen erlitten.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz hat ihre Nothilfe ... mehr lesen
Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) beteiligt sich an dem Hilfsgüterflug des Bundes.
Muzaffarabad - Zehntausende Tote ... mehr lesen
Die 2,5 Millionen Obdachlosen in Pakistan sind dringend auf Nahrungsmittel angewiesen.
Die Verteilung von Hilfsmaterial wie winterfeste Zelte, Decken und Medikamente steht an erster Stelle.
Bern - Sieben Schweizer Experten ... mehr lesen
Islamabad - Das schwere ... mehr lesen
Geologen hatten mit dem jüngsten Erdbeben in der Grenzregion von Pakistan und Kaschmir gerechnet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten