Rocca triumphiert auch in Wengen

publiziert: Sonntag, 15. Jan 2006 / 14:05 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Jan 2006 / 16:05 Uhr

Benjamin Raich konnte beim Slalom von Wengen auch seine vierte Laufbestzeit im ersten Durchgang nicht in den ersten Saisonsieg ummünzen.

Giorgio Rocca siegte in dieser Saison schon zum fünften Mal.
Giorgio Rocca siegte in dieser Saison schon zum fünften Mal.
1 Meldung im Zusammenhang
Und so setzte Giorgio Rocca seine glänzende Siegesserie zum 5. Saisontriumph fort. Daniel Albrecht wurde 13.

Drei Zehntel betrug der Vorsprung des dreifachen Wengener Slalomsiegers Raich, der am Freitag auch die Super-Kombination am Lauberhorn gewonnen hatte, nach dem ersten Durchgang auf den in Chur geborenen Saisondominator Rocca aus Italien. Aber die Reihenfolge auf dem Podest lautete am Ende Rocca vor Kalle Palander (Fi) und Alois Vogl (De). Raichs Nerven hielten offensichtlich der Belastung nicht stand; schon am zweiten Tor schied er aus.

Die letzte mit Roccas tollen Leistungen vergleichbare Siegesserie im Slalom geht auf die Saison 1994/95 zurück. Damals gewann Roccas Landsmann Albert Tomba die ersten sieben Slaloms des Winters. Insgesamt war es für Rocca, der schon 2003 in Wengen gewonnen hatte, der 11. Weltcupsieg.

Vogls erste Weltcuppunkte in Adelboden

Alois Vogl, der überraschende Wengener Slalomsieger von 2005, hatte vor Wochenfrist in Adelboden als Neunter seine ersten Weltcup-Punkte der Saison gewonnen. Auf seiner Lieblingspiste in Innerwengen kam er nun wieder in Hochform und fuhr nach dem 2. Zwischenrang auf den 3. Schlussrang.

Mit der achtbesten Zeit im 2. Lauf verbesserte sich Daniel Albrecht als bester Schweizer vom 26. (mit Nummer 46) auf den 13. Rang. Er schnitt damit einen Platz schlechter ab als vor einer Woche in Adelboden, wo ihm im 2. Durchgang Laufbestzeit gelungen war. Er sei recht zufrieden, sagte Albrecht, «der erste Lauf war solid, der zweite noch ein bisschen solider.»

Gini ohne Weltcuppunkte

Marc Gini, als 25. bester Schweizer im ersten Lauf, lag nach der Zwischenzeit des 2. Durchgangs knapp vor Albrecht, verpasste aber das fünftletzte Tor. Er stieg zurück und klassierte sich wegen der zahlreichen Ausfälle als 23. -- allerdings ohne Weltcup-Punkte, da der Rückstand auf die Siegerzeit mehr als 8 Prozent betrug.

Als enttäuschender 37. mit 2,33 Sekunden Rückstand hatte sich Silvan Zurbriggen nicht für den Final der besten 30 qualifizieren können, ebenso Urs Imboden (43. mit 2,69 Rückstand). Marc Berthod, der vor Wochenfrist in Adelboden mit der drittbesten Zeit im zweiten Lauf den 16. Schlussrang herausgefahren hatte, konnte auch die Vorstellung, die er am Freitag im Kombislalom von Wengen gezeigt hatte (6.), nicht wiederholen. Er schied im 1. Lauf aus.

Das Schlussklassement:

1. Giorgio Rocca (It) 1:42,28. 2. Kalle Palander (Fi) 0,20 zurück. 3. Alois Vogl (De) 0,51. 4. Kentaro Minagawa (Jap) 0,62. 5. Ted Ligety (USA) 0,65. 6. Reinfried Herbst (Ö) 0,93. 7. Andre Myhrer (Sd) 1,29. 8. Bode Miller (USA) 1,39. 9. Jean-Pierre Vidal (Fr) 2,00. 10. Aksel Lund Svindal (No) 2,05. 11. Markus Larsson (Sd) 2,16. 12. Stéphane Tissot (Fr) 2,25. 13. Daniel Albrecht (Sz) 2,37. 14. Cristian Deville (It) 2,66. 15. Andreas Omminger (Ö) 2,70. 16. Manfred Pranger (Ö) 2,71. 17. Martin Marinac (Ö) 2,92. 18. Andrej Sporn (Sln) 3,34. 19. Ales Gorza (Sln) 3,43. 20. Kjetil Jansrud (No) 5,78. 21. Jukka Leino (Fi) 7,50. 22.*Bernard Vajdic (Sln) 9,55. 23.* Marc Gini (Sz) 9,93. 24.* Michael Janyk (Ka) 12,49. -- Ausgeschieden u.a.: Benjamin Raich (Ö). -- * = keine Weltcup-Punkte (zu grosser Rückstand).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 23°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 16°C 19°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 16°C 21°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten