Roger Federer und Karin Thürig Sportler des Jahres
publiziert: Samstag, 18. Dez 2004 / 22:19 Uhr

Karin Thürig und -- auch ohne an der Fernsehgala persönlich anwesend zu sein -- Roger Federer wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Bern als Schweizer Sportler des Jahres 2004 erkoren. Zum Team des Jahres liessen sich Patrick Heuscher/Stefan Kobel wählen.

Alle Sieger auf der Buehne mit Roger Federer auf Videoleinwand, Urs Kolly, Marcel Hug, Karin Thuerig, Patrick Heuscher und Stefan Kobel.
Alle Sieger auf der Buehne mit Roger Federer auf Videoleinwand, Urs Kolly, Marcel Hug, Karin Thuerig, Patrick Heuscher und Stefan Kobel.
6 Meldungen im Zusammenhang
Roger Fededer geniesst nach seinem Traumjahr im Tennissport wohlverdiente Ferien in Australien, wo er sich auch bereits auf die kommenden Saison vorbereitet. Er liess es sich aber nicht nehmen, die ganze Schweiz mit einer Liveschaltung aus dem frühmorgendlichen Sydney zu grüssen.

Die Fans dankten es dem Baselbieter in der TED-Abstimmung und hievten ihn -- wie schon vor einem Jahr -- auf den Thron des Schweizer Sports. Federer hatte auch schon die mit der Hälfte des Stimmengewichts zählende Vorwahl durch die Schweizer Sportjournalisten vor Fecht-Olympiasieger Marcel Fischer und Sven Riederer, dem Olympia-Dritten im Triathlon, gewonnen. Bei dieser Reihenfolge blieb es in der Live-Abstimmung. "Es ist eine grosse Ehre für mich. Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder live dabei bin", sagte Roger Federer, nachdem er von Bundesrat und Sportminister Samuel Schmid geehrt worden war.

Simone Niggli-Luder verdrängt

Mit dem Sieg im Zeitfahren errang Karin Thürig als erste Schweizerin seit Barbara Heeb 1996 einen Weltmeister-Titel im Strassen-Radsport der Frauen. Und genau wie Heeb damals durfte sich nun auch Thürig als Schweizer Sportlerin des Jahres feiern lassen. Die olympische Bronzemedaille war ein weiteres gewichtiges Argument, das die polysportive Luzernerin die Wahl vor "Titelverteidigerin" Simone Niggli-Luder und Daniela Meuli gewinnen liess.

Als Triathletin wie als Radrennfahrerin verkörpert Karin Thürig Weltklasse. Ins Sägemehl der Schwinger wird sie sich aber wohl nie wagen. Jedenfalls beschied sie dem aktuellen Schwingerkönig Jörg Abderhalden, der ihre Ehrung an der stimmungsvollen Feier in der BEA-Halle vornahm: "Ich bin froh, dass ich nicht mit dem Jörg schwingen muss."

Im weiteren wurden der jungen Rollstuhlfahrer Marcel Hug als Newcomer, Urs Kolly als Behindertensportler sowie Degenfecht-Nationalcoach Rolf Kalich als Trainer des Jahres gewählt.

(mo/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wird Roger Federer zum dritten Mal in Folge Schweizer Sportler des Jahres, oder wird der Tennisstar abgelöst -- etwa von Eiskunstlauf-Weltmeister Stéphane Lambiel? mehr lesen 
Seit 1992 ist der Deutsche Rolf ... mehr lesen
Sein bester Schützling Marcel Fischer wurde Olympiasieger. Jetzt wird der Trainer geehrt.
Die beiden Beachvolleyballer verzauberten im Sommer die Schweizer Fans.
Patrick Heuscher und Stefan Kobel ... mehr lesen
Urs Kolly holte in Athen Gold im Weitsprung.
Der dreifache Weltmeister Urs Kolly, 36-jähriger Freiburger aus Tafers, gewann in Athen den Vielseitigkeits-Wettbewerb der Unterschenkelamputierten mit einer Weltrekord-Punktzahl und holte auch ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der 18-jährige Marcel Hug ist als ... mehr lesen
Marcel Hug wurde in Athen dritter über 800 und 1500 Metern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen 
Wegen Zika-Risiko  Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen in einem offenen Brief die zeitliche oder räumliche Verlegung der Olympischen Spiele in Rio. Sie fürchten ... mehr lesen  
Eine halbe Million Besucher der Spiele könnten in Rio de Janeiro angesteckt werden.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen  
Ausserdem zwei Kanuten  Die Schweizer Delegation für Olympia 2016 wird grösser. mehr lesen  
Andrea Salvisberg ist an Olympia mit von der Partie.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten