Roma verlassen Italien

publiziert: Donnerstag, 23. Okt 2008 / 12:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Okt 2008 / 12:53 Uhr

Rom - Seitdem die italienische Regierung illegale Einwanderung und Kriminalität verstärkt bekämpft, haben 12'000 Roma Italien verlassen. Sie ziehen nach Spanien, Frankreich und in die Schweiz.

«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen.»
«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen.»
8 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete der italienische Innenminister Roberto Maroni gemäss Medienangaben. Der Minister lässt zurzeit eine umstrittene Zählung der in Behelfssiedlungen lebenden Roma durchführen. Demnach leben 12'346 Roma in 167 Behelfssiedlungen, darunter 5436 Minderjährige. 124 Siedungen seien illegal, sagte Maroni.

Der Rest der Siedlungen sei zwar autorisiert, sie würden jedoch nicht den hygienischen Standards entsprechen. Der Minister versicherte, dass die Roma, die Recht auf Aufenthalt in Italien haben, in Siedlungen mit angemessenen Standards wohnen werden. Diese sollen in Übereinstimmung mit den Lokalbehörden errichtet werden. Die illegalen Siedlungen sollen hingegen geräumt werden.

«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen», sagte der Minister. Er wies erneut den Vorwurf zurück, dass die in den vergangenen Monaten durchgeführte Zählung der Roma eine Initiative mit rassistischem Hintergrund sei. Die Zählung, die in Europa Proteste ausgelöst hatte, sei nicht auf ethnischer Basis erfolgt.

Mit der Zählung wolle die Mitte-Rechts-Regierung unter Silvio Berlusconi illegal Eingewanderte aufspüren und abschieben und das Leben der legal in den Behelfsunterkünften lebenden Bewohner verbessern. Die Massnahme sei Teil der Bemühungen der Regierung, die Strassenkriminalität zu bekämpfen, hiess es.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Staatschef Nicolas Sarkozy kündigte an, allgemein schärfer gegen straffällige Ausländer vorzugehen.
Vesoul - Inmitten der hitzigen Debatte ... mehr lesen
Alle Obdachlosen in Italien sollen erfasst werden.
Rom - Die italienische Regierung plant eine landesweite Zählung der Obdachlosen. Laut einem Gesetzesentwurf, der demnächst im Parlament diskutiert wird, soll das Innenministerium ein ... mehr lesen 9
Rom - Nach den gewaltsamen und ... mehr lesen
Das Kolosseum in Rom.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Herrscht in Italien ein Klima des Ausländerhasses?
Rom - In Italien wird wieder um die ... mehr lesen 1
Brüssel - Die EU-Kommission prüft ... mehr lesen
Die rumänischen Fahrenden geniessen dieselben Rechte wie EU-Bürger.
Das Rote Kreuz sammelt Daten über den Gesundheitszustand der Roma.
Rom - Unter der Aufsicht des Roten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
In einer Zeit, in der Veränderungen in unseren Städten in einem beispiellosen Tempo voranschreiten, haben Forscher einen innovativen Ansatz gefunden, um die visuellen Spuren der Gentrifizierung frühzeitig zu erkennen. Mit Hilfe eines KI-Modells, das mit Bildern von Google Street View trainiert wurde, können nun subtile Veränderungen in urbanen Landschaften identifiziert werden, die auf eine Gentrifizierung hindeuten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten