Roma verlassen Italien

publiziert: Donnerstag, 23. Okt 2008 / 12:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Okt 2008 / 12:53 Uhr

Rom - Seitdem die italienische Regierung illegale Einwanderung und Kriminalität verstärkt bekämpft, haben 12'000 Roma Italien verlassen. Sie ziehen nach Spanien, Frankreich und in die Schweiz.

«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen.»
«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen.»
8 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete der italienische Innenminister Roberto Maroni gemäss Medienangaben. Der Minister lässt zurzeit eine umstrittene Zählung der in Behelfssiedlungen lebenden Roma durchführen. Demnach leben 12'346 Roma in 167 Behelfssiedlungen, darunter 5436 Minderjährige. 124 Siedungen seien illegal, sagte Maroni.

Der Rest der Siedlungen sei zwar autorisiert, sie würden jedoch nicht den hygienischen Standards entsprechen. Der Minister versicherte, dass die Roma, die Recht auf Aufenthalt in Italien haben, in Siedlungen mit angemessenen Standards wohnen werden. Diese sollen in Übereinstimmung mit den Lokalbehörden errichtet werden. Die illegalen Siedlungen sollen hingegen geräumt werden.

«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen», sagte der Minister. Er wies erneut den Vorwurf zurück, dass die in den vergangenen Monaten durchgeführte Zählung der Roma eine Initiative mit rassistischem Hintergrund sei. Die Zählung, die in Europa Proteste ausgelöst hatte, sei nicht auf ethnischer Basis erfolgt.

Mit der Zählung wolle die Mitte-Rechts-Regierung unter Silvio Berlusconi illegal Eingewanderte aufspüren und abschieben und das Leben der legal in den Behelfsunterkünften lebenden Bewohner verbessern. Die Massnahme sei Teil der Bemühungen der Regierung, die Strassenkriminalität zu bekämpfen, hiess es.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Staatschef Nicolas Sarkozy kündigte an, allgemein schärfer gegen straffällige Ausländer vorzugehen.
Vesoul - Inmitten der hitzigen Debatte ... mehr lesen
Alle Obdachlosen in Italien sollen erfasst werden.
Rom - Die italienische Regierung plant eine landesweite Zählung der Obdachlosen. Laut einem Gesetzesentwurf, der demnächst im Parlament diskutiert wird, soll das Innenministerium ein ... mehr lesen 9
Rom - Nach den gewaltsamen und ... mehr lesen
Das Kolosseum in Rom.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Herrscht in Italien ein Klima des Ausländerhasses?
Rom - In Italien wird wieder um die ... mehr lesen 1
Brüssel - Die EU-Kommission prüft ... mehr lesen
Die rumänischen Fahrenden geniessen dieselben Rechte wie EU-Bürger.
Das Rote Kreuz sammelt Daten über den Gesundheitszustand der Roma.
Rom - Unter der Aufsicht des Roten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Müllvermeidung - ein wichtiges, aktuelles Thema.
Publinews Nachhaltigkeit ist in der heutigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Wir alle haben eine Verantwortung dafür, die Ressourcen unserer Erde schonend zu nutzen und die Umweltbelastungen zu minimieren. Doch was bedeutet es eigentlich, nachhaltig zu leben und wie können wir unseren Alltag nachhaltiger gestalten? mehr lesen  
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel ... mehr lesen  
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die ... mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; dies ist gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermehrt zu beobachten. Andere wiederum sehen etwa auch den Nutzenaspekt, wie etwa bei einem Hund, der das Haus bewacht. Doch was auch immer der Grund für die Anschaffung ist: Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -5°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten