Rudolf Strahm präsidiert den Verband für Weiterbildung

publiziert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 17:17 Uhr

Bern - Der Mitte Jahr als Preisüberwacher abtretende Rudolf Strahm ist der neue Präsident des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung (SVEB). Die Delegiertenversammlung hat ihn in Bern einstimmig gewählt.

Rudolf Strahm sagte, der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.
Rudolf Strahm sagte, der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.
Der ehemalige Berner Nationalrat Strahm (SP) löst an der Spitze des SVEB nach sieben Jahren die Tessiner Nationalrätin Chiara Simoneschi (CVP) ab. Sie wird nächstes Jahr den Nationalrat präsidieren.

In seiner Antrittsrede sagte Strahm, Bildung und Weiterbildung sei die wichtigste und wirksamste wirtschaftspolitische Strategie, mit der sich das Hochlohnland Schweiz in der Globalisierung wirtschaftlich behaupten könne. Der Strukturwandel in der Wirtschaft sei nur mit Weiterbildung zu bewältigen.

Mit 24 Jahren hätten bereits 35 Prozent aller Erwerbstätigen mindestens einmal den Beruf und die Branche gewechselt. Mit 44 Jahren seien es 54 Prozent. Weiterbildung sei eine Chance zur Selbstentfaltung, die wirksamste Massnahme bei der Integration von Ausländern und wichtig für den Wiedereinstieg von Frauen ins Berufsleben.

Wird zu wenig genutzt

Leider stagniere die Weiterbildung, stellt der SVEB fest. Pro Jahr nutze nur gerade ein Drittel der Bevölkerung berufsorientierte Weiterbildung - «bei rückläufiger Tendenz», sagte SEVB-Direktor André Schläfli vor den Medien.

Die Chancenungleichheit zwischen hoch und niedrig Qualifizierten sei in der Schweiz bedeutend höher als in den OECD-Staaten. Bei der Weiterbildung bestehe darum dringender Handlungsbedarf. Eine Stärkung der berufsorientierten Weiterbildung sei angesichts der technologischen Entwicklung unerlässlich.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Luzern 17°C 19°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 16°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten