Ruhiger Wahlbeginn in Polen - Prognosen verzögern sich

publiziert: Sonntag, 21. Okt 2007 / 11:19 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 21. Okt 2007 / 11:48 Uhr

Warschau - In Polen haben vorzeitige Parlamentswahlen begonnen. Ein Sprecher der Staatlichen Wahlkommission sprach am Vormittag von einem ruhigen Wahlverlauf. Angaben über die bisherige Wahlbeteiligung wurden nicht gemacht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Urnengang zwei Jahre nach den letzten regulären Parlamentswahlen gilt als bedeutend auch für den künftigen Kurs Polens in den Beziehungen zur EU und den Nachbarländern Deutschland und Russland.

Unter dem nationalkonservativen Ministerpräsidenten Jaroslaw Kaczynski hatte sich unter anderem das deutsch-polnische Verhältnis abgekühlt. Der liberale Herausforderer Donald Tusk gilt als pro-europäisch. Letzte Umfragen vor der Wahl hatten die Liberalen vorne gesehen.

Tür zu Wahlunterlagen klemmte

Im zentralpolnischen Pila begann die Wahl mit zweistündiger Verzögerung um 8.00 Uhr - das Schloss des Panzerschrankes, in dem die Wahlunterlagen aufbewahrt wurden klemmte und liess sich erst vom herbeigerufenen Notdienst öffnen.

Da in dem Ort länger gewählt wird, verzögert sich landesweit die Bekanntgabe der ersten Prognosen um 20 Minuten auf 20.20 Uhr, wie die Wahlkommission entschied.

Die katholischen Bischöfe und Priester riefen die Gläubigen in ihren Sonntagspredigten auf, wählen zu gehen. Vor zwei Jahren waren nur 40 Prozent der Polen zur Wahl gegangen. Es war die schlechteste Wahlbeteiligung seit 1989.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Warschau - Die Polen wählen am ... mehr lesen
Jaroslaw Kaczynskis ehemalige Koalitionspartner werden voraussichtlich an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.
Polens Ministerpräsident Jaroslaw (l.) und Staatspräsident Lech Kaczynski hatten von der geringen Wahlbeteiligung profitiert.
Warschau - Je näher der Wahlsonntag in Polen rückt, desto dramatischer klingen die Schlagzeilen: Es gehe um die «wohl wichtigsten Wahlen seit 1989» und «Wähl, so lange du noch kannst!», ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Internationales Super-Wahljahr 2024.
Internationales Super-Wahljahr 2024.
Während die USA und andere Länder sich auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten, prognostiziert eine neue Studie eine Eskalation der täglichen Aktivitäten von bösartig-manipulierenden Akteuren, die von KI gesteuert werden, bis Mitte 2024. mehr lesen 
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen  
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten