Marsmond-Mission droht Fiasko
Russische Rakete kommt vom Kurs ab
publiziert: Mittwoch, 9. Nov 2011 / 12:18 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Nov 2011 / 16:07 Uhr

Moskau - Russlands erster interplanetarer Mission seit 15 Jahren droht das frühe Aus. Wenige Stunden nach dem Start zum Marsmond Phobos zündeten die Triebwerke des Frachters nicht. Die Rettung der Sonde ist ein Rennen mit der Zeit - und gilt als wenig wahrscheinlich.

8 Meldungen im Zusammenhang
Der unbemannt Frachter sei nach dem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur vom Kurs abgekommen, sagte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wladimir Popowkin, am Mittwoch. Die schwere Panne bedeutet nach mehreren Problemen mit Trägerraketen einen neuen Rückschlag für die Raumfahrtnation.

Der Transporter war am Dienstag um 21.16 Uhr MEZ vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet. Die Sonde habe sich später planmässig von der Zenit-Trägerrakete getrennt, hiess es. Dann aber versagten beide Triebwerkszündungen. Vermutlich hätten defekte Sensoren ein Anspringen verhindert, sagte Popowkin.

Hoffen auf Wunder

Roskosmos habe wegen der leerlaufenden Batterien an Bord höchstens drei Tage Zeit, das Raumschiff mit der etwa 120 Millionen Euro teuren Sonde Phobos-Grunt («Phobos-Boden») auf Kurs zu bringen. Sollte eine Korrektur nicht möglich sein, sei der Absturz auf die Erde wohl nicht zu verhindern, sagte ein Roskosmos-Experte.

Russlands erste interplanetare Mission seit 15 Jahren sollte im August 2014 Bodenproben von Phobos zur Erde bringen. Nach mehreren Bilderbuchstarts hatte Russland auf ein Ende der Pannenserie gehofft. Auch das vor wenigen Tagen erfolgreich zu Ende gegangene Isolationsexperiment Mars500 in Moskau sorgte bei Roskosmos für neues Selbstvertrauen.

«Dies ist eine ausserplanmässige Situation. Aber wir haben Kontakt zum Transporter», sagte Popowkin. Russische Agenturen zitierten einen Mitarbeiter der Behörde aber mit den Worten, es helfe «nur ein Wunder». Die Chancen auf eine Rettung seien gering. «Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ursprünglich sollte die Sonde bis zum Mars vordringen.
Moskau - Ist ein US-Radar schuld am ... mehr lesen
Moskau - Die Raumsonde ... mehr lesen
Ein Grossteil  der Sonde wird in der Atmosphäre verglühen.
Moskau - Knapp zwei Tage nach der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA hat auch die russische Raumfahrtbehörde Kontakt mit der verloren geglaubten Marsmondsonde «Phobos-Grunt» aufnehmen können. mehr lesen 
Darmstadt - Im Kampf um die verloren geglaubte russische Raumsonde Phobos-Grunt gibt es wieder Hoffnung. Zwei Wochen nach dem Start antwortete der Apparat in der Erdumlaufbahn überraschend auf ein Signal. Experten warnen aber vor zu viel Optimismus. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau - Ein Absturz der fehlgeleiteten russischen Raumsonde Phobos-Grunt auf die Erde wird nach dem Scheitern eines neuen Rettungsmanövers immer wahrscheinlicher. mehr lesen 
Modell der Phobos-Grunt.
Moskau - Bei der fehlgeleiteten ... mehr lesen
Paris - Die europäische Raumsonde «Mars Express» ist so nah wie nie zuvor ... mehr lesen
«Mars Express» kam dem Marsmond Phobos auf 67 Kilometer nahe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um fast ein Drittel.
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um ...
Die Jacke des Apollo-Astronauten Buzz Aldrin, die er 1969 bei seiner historischen ersten Mission auf der Mondoberfläche trug, wurde für fast 2,8 Millionen Dollar an einen Bieter versteigert. mehr lesen 
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird es von der internationalen Organisation «Square Kilometre Array Observatory» (SKAO). Nach dem Entscheid des Parlaments, Mittel für eine Vollmitgliedschaft bis 2030 bereitzustellen, hat der Bundesrat heute den Beitritt der Schweiz zum SKAO beschlossen. mehr lesen  
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen
Insgesamt sind nun 254 Satelliten im Orbit.
Viele der Fotos wurden öffentlich nie gezeigt.
Fotografie Originalabzüge von 1958-1972  377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Basel 10°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten