Russland: Rechtsextremisten vereinen sich

publiziert: Sonntag, 8. Jun 2008 / 17:41 Uhr

Moskau - In einem Klima wachsender Fremdenfeindlichkeit in Russland haben sich vier rechtsextreme Organisationen in Moskau zur Russischen Nationalbewegung vereint.

Menschenrechtler bezeichneten den Zusammenschluss als «grosse Gefahr» für die Entwicklung des Landes.
Menschenrechtler bezeichneten den Zusammenschluss als «grosse Gefahr» für die Entwicklung des Landes.
Auf der Gründungskonferenz «Neuer Politischer Nationalismus» unterzeichneten die Gruppen eine Erklärung mit dem Titel «Pakt 8. Juni», wie die Agentur Interfax unter Berufung auf die Organisatoren meldete.

Die Bewegung nehme künftig auch an Wahlen teil und wolle siegen. Der Kreml wie auch Menschenrechtsorganisationen beklagen wachsenden Rassismus und steigende Fremdenfeindlichkeit in Russland.

Russische Menschenrechtler bezeichneten den Zusammenschluss der rechtsextremen Kräfte als «grosse Gefahr» für die Entwicklung des Landes. Das Ziel «Russland nur den Russen» sei eine Bedrohung des Vielvölkerstaates und könne zu dessen Zerbrechen führen, warnte die Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa von der Moskauer Helsinki-Gruppe.

Gegengewicht schaffen

Gleichzeitig rief sie die demokratischen Kräfte der zersplitterten liberalen Opposition auf, sich ebenfalls zu vereinen, um ein Gegengewicht zu schaffen.

Der Hass russischer Rechtsextremisten richtet sich vor allem gegen Menschen aus den Ex-Sowjetrepubliken im Kaukasus und in Zentralasien sowie gegen westliche Einflüsse. Die rechtsextremen Organisationen zählen nach Schätzungen bis zu 70'000 Mitglieder.

Im Vielvölkerstaat Russland sind die Übergänge von patriotischen Bewegungen zu rechtsextremistischen Organisationen fliessend. 2007 registrierte die Menschenrechtsorganisation Sowa 68 Todesfälle durch rechte Gewalt sowie fast 600 Verletzte. Die Zahlen steigen laut Sowa jährlich um etwa 20 Prozent.

(smw/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten