Russland und die Nato kommen sich näher

publiziert: Samstag, 7. Feb 2009 / 12:16 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Feb 2009 / 12:33 Uhr

München - Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer hat den Vorschlag Russlands begrüsst, über den Aufbau eines gemeinsamen Raketenschildes nachzudenken.

Jaap de Hoop Scheffer sieht Vorteile.
Jaap de Hoop Scheffer sieht Vorteile.
2 Meldungen im Zusammenhang
«Eine transatlantische Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr unter Einschluss Russlands ist durchaus machbar und würde potenzielle Angreifer zwei Mal überlegen lassen», sagte De Hoop Scheffer an der Münchner Sicherheitskonferenz. Auch beim Afghanistan-Einsatz und der Bekämpfung der Piraterie hätte eine Zusammenarbeit mit Russland Vorteile.

Um den derzeit recht schlechten Zustand der Beziehungen zwischen Russland und der Nato zu ändern, sei jedoch Kompromissbereitschaft auf allen Seiten nötig, mahnte De Hoop Scheffer. Die Nato könne nicht ignorieren, wenn Russland in Georgien Militärstützpunkte errichten wolle.

Gemeinsames Vorgehen

Er sei auch besorgt darüber, dass die US-Militärbasis Manas in Kirgistan geschlossen werden solle. De Hoop Scheffer sagte, er hoffe, dass sich für dieses Problem noch eine Lösung finden lasse.

Russland hatte den USA zuvor neue Gespräche über den umstrittenen Raketenschirm angeboten. Man müsse die Bedrohung gemeinsam analysieren und gegebenenfalls gemeinsam dagegen vorgehen, sagte Vize-Ministerpräsident Sergej Iwanow am Freitag in München. Unter der alten US-Regierung waren die Gespräche nicht vorangekommen.

Europäer sollen sich stärker einbringen

Mit Blick auf den Afghanistan-Einsatz forderte De Hoop Scheffer die Europäer auf, sich stärker einzubringen. Wenn die USA um Unterstützung bäten, reichten Ratschläge der Europäer als Antwort nicht aus, kritisierte er.

Die USA bräuchten vielmehr jemand, der die schweren Lasten mit ihnen teile. Zugleich müsse die massive Truppenaufstockung, die die USA am Hindukusch planten, von grösseren Anstrengungen beim zivilen Aufbau begleitet werden.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
München - Die neue US-Regierung ... mehr lesen
Vizepräsident Joe Biden möchte starke internationale Partnerschaften. (Archivbild)
Jaap de Hoop Scheffer will sich Mitte Januar mit Dmitri Rogosin treffen.
Brüssel - Die NATO und Russland haben die nach dem russischen Einmarsch in Georgien auf Eis gelegten Beziehungen de facto wieder aufgenommen. Der Generalsekretär des Nordatlantische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich ... mehr lesen
Riexingers Rede wie auch der Parteitag wurden nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt.
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen  1
Keine Zusagen in Flüchtlingskrise  Ise-Shima - Kompromiss in Wirtschaftsfragen, Enttäuschung in der Flüchtlingskrise und Streit mit China. Der erste Tag des G7-Gipfels in Japan brachte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Basel 14°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 13°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 15°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Genf 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten