SVP-ler müssen mithelfen bei der Initiativen-Umsetzung

Rutz und Brandenberg in der Arbeitsgruppe

publiziert: Donnerstag, 23. Dez 2010 / 12:57 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Dez 2010 / 15:33 Uhr
Gregor Rutz.
Gregor Rutz.

Bern - Nun steht fest, wer die SVP in der Arbeitsgruppe zur Umsetzung der Ausschaffungsinitiative vertreten wird : Es sind die beiden Juristen Gregor Rutz und Manuel Brandenberg, wie die Partei am Mittag mitteilte.

1 Meldung im Zusammenhang
Rutz ist Vizepräsident der Zürcher SVP und Mitglied des Initiativkomitees. Von 2001 bis 2008 bekleidete der 38-Jährige das Amt des Generalsekretärs der SVP Schweiz. Brandenberg ist Präsident der SVP Stadt Zug und vertritt die Partei zudem im Zuger Kantonsrat und im Grossen Gemeinderat der Stadt.

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) habe die von der Partei geäusserten Bedenken zu den Modalitäten der Arbeitsgruppe berücksichtigt. «Unter diesen Umständen sind Initiativkomitee und SVP bereit, in der Arbeitsgruppe mitzuwirken», heisst es im SVP-Communiqué.

Die Initiative sei nun ohne Wenn und Aber umzusetzen. Die SVP erwarte von der Arbeitsgruppe, dass sie dieses Ziel verfolge und dem EJPD entsprechende Vorschläge unterbreite.

Das Schweizer Stimmvolk hat die Ausschaffungsinitiative der SVP am 28. November mit 53 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

Entscheidung hinausgezögert

Die SVP hat den Entscheid über ihre Mitwirkung in der Gruppe lange hinausgezögert. Sie kritisierte die Verfügung von Bundesrätin Simonetta Sommaruga, wonach die Verhandlungen der Arbeitsgruppe vertraulich sein sollten.

Das EJPD änderte daraufhin die Bestimmungen ab. Der Arbeitsgruppe soll es erlaubt sein, die Öffentlichkeit periodisch über ihre Arbeit zu informieren.

Sommaruga hatte die Arbeitsgruppe am 10. Dezember eingesetzt. Nach dem Willen der Bundesrätin sollen die Vorschläge die rechtlichen Konsequenzen der Initiative aufzeigen. Wenn nötig, soll die Gruppe auch externe Experten und Organisationen beziehen können.

Juristen in der Mehrzahl

Mit den beiden SVP-Vertretern ist die Arbeitsgruppe nun komplett. Sie setzt sich vor allem aus Juristen zusammen. Präsidiert wird sie vom ehemaligen Direktor des Bundesamtes für Justiz, Heinrich Koller.

Die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren wird von ihrem Generalsekretär Roger Schneeberger vertreten. Die Konferenz der kantonalen Sozialdirektoren stellt mit Margrith Hanselmann ebenfalls ihre Generalsekretärin.

Albrecht Dieffenbacher, Chef des Fachbereichs Recht des Bundesamtes für Migration, und Ridha Fraoua, Chef des Fachbereichs Rechtsetzungsbegleitung im Bundesamt für Justiz, komplettieren die Arbeitsgruppe.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Ob es einem gefällt oder nicht, aber das letzte Jahr war in der Schweiz wieder ein ... mehr lesen
Schafe als Spiegel der Volksseele: Das SVP-Wahlplakat der Ausschaffungsinitiative
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im ... mehr lesen  
Durch die Massnahme sollten Saisonmitarbeitenden im Gastgewerbe Ganzjahresperspektiven geboten werden.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 16°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten