SARS: Fiebermessungen und neuer Fall in England
publiziert: Samstag, 12. Apr 2003 / 17:15 Uhr

Hongkong - Die Behörden in Hongkong wollen zur Eindämmung der Lungenkrankheit SARS in Kürze bei allen von dort startenden Fluggästen Fieber messen.

Alle Fluggäste in Hongkong wird die Temperatuir gemessen.
Alle Fluggäste in Hongkong wird die Temperatuir gemessen.
Nach Angaben der Gesundheitsbehörde der chinesischen Metropole soll so festgestellt werden, ob die Reisenden Anzeichen der ansteckenden Krankheit aufweisen.

In Hongkong sind nach offiziellen Angaben 32 Menschen am Schweren Akuten Atemwegsyndrom (SARS) gestorben und über 1000 daran erkrankt.

SARS in Mongolei

In der chinesischen Inneren Mongolei starben erstmals zwei Menschen an SARS. In der 450 Kilometer nordwestlich von Peking gelegenen Stadt Hohot hätten sich ferner acht Menschen mit der Krankheit angesteckt, berichtete die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

In Hanoi ist nach Angaben des vietnamesischen Fernsehens derweil ein fünfter Patient gestorben. Der französische Arzt vietnamesischer Abstammung sei der Krankheit erlegen.

SARS-Fall in Grossbritannien

Ein britischer Geschäftsmann ist der sechste SARS-Fall in Grossbritannien. Er liege auf der Intensivstation eines Londoner Spitals, berichtete der Daily Telegraph. Er sei der erste Infizierte, der in letzter Zeit nicht im Ausland gewesen sei.

Er habe sich bei einem Mann angesteckt, der Anfang des Monats in Hongkong war. Britische Reisende stornierten aus Angst vor SARS Reisen nach Südostasien, berichtete das Blatt. Fluggesellschaften reduzierten Flüge in die Region.

WHO: China in Griff

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht dennoch davon aus, dass SARS den Höhepunkt in China bereits überschritten hat. Eine Gruppe von WHO-Mitarbeitern in der chinesischen Provinz Guangdong, in der das Virus seinen Ursprung haben soll, sei in dieser Hinsicht sehr zuversichtlich, sagte WHO-Einsatzleiter Mike Ryan in Genf.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind bislang weltweit fast 120 Menschen an der Krankheit gestorben. Rund 3000 seien angesteckt worden.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis Partnerschaften abgeschlossen. Kernanliegen des Labels «Kultur inklusiv» bildet die ganzheitliche Inklusion von Menschen mit Behinderung. mehr lesen  
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5% gestiegen (+1,0% zum Vorquartal). In Vollzeitäquivalenten stieg die Beschäftigung im selben Zeitraum um 1,1%. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 1°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Genf -5°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 11°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten