Andreas Meyer will Finanzlücken schliessen
SBB-Chef kündigt jährliche Preisaufschläge an
publiziert: Sonntag, 21. Nov 2010 / 11:41 Uhr
Andreas Meyer, Chef der SBB.
Andreas Meyer, Chef der SBB.

Bern - SBB-Chef Andreas Meyer rechnet künftig mit jährlichen Preisaufschlägen bei der SBB. Ein abgestuftes Tarifsystem mit teureren Billettpreisen zu Stosszeiten oder Tempotarifen erwartet Meyer «frühestens in fünf Jahren».

10 Meldungen im Zusammenhang
«Für ein neues Preissystem muss man erst rechtlich die Grundlagen schaffen», sagte Meyer im Interview mit der «SonntagsZeitung». Gleichzeitig brauche es den politischen Willen dafür.

Die SBB braucht Milliarden für Investitionen in Infrastruktur und Rollmaterial. Weil dem Bund «mit all seinen Sparprogrammen nicht ausreichend Mittel für die Bahnen zu Verfügung stehen», müssten die Kunden «diese Finanzierungslücke mittragen helfen», sagte Meyer im Interview mit der «NZZ am Sonntag».

«Auch Rentner müssen Beitrag leisten»

Und dabei müssten alle helfen, auch die Rentner, ist der SBB-CEO überzeugt. Zwar würden «vorderhand» keine AHV-Rabatte abgeschafft. Aber wenn die Kosten nicht gedeckt würden, müssten Rabatte «allenfalls eingeschränkt werden».

Deutlicher wird er im Gespräch mit der Westschweizer Sonntagszeitung «Matin Dimache»: «Die arbeitende Generation trägt die Last der Pensionskassensanierungen während die Rentner von günstigeren Preisen profitieren. Ist es gerecht, diese Vorteile zu verlängern?» Alle müssten ihren Beitrag leisten.

Jährliche Erhöhung um etwa 3 Prozent

Die SBB komme künftig voraussichtlich nicht um jährliche Preiserhöhungen herum, konstatierte der SBB-Chef weiter. «Es ist zu erwarten, dass die Billettpreise jährlich um etwa 3 Prozent ansteigen werden.» Es sei aber schwierig, den Prozentsatz im Voraus abzuschätzen.

Zur Erinnerung: Im kommenden Dezember steigen die Billettpreise um durchschnittlich 5,9 Prozent. Die Preiserhöhung auf Einzelbilletten und Streckenabonnementen beträgt 2,4 Prozent. Überdurchschnittlich steigen die Preise für General- und Halbtax-Abonnemente.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wer den öffentlichen Verkehr ... mehr lesen
Andreas Meyer: «Der Bahnausbau muss bezahlt werden»
Bern - Der Fahrplanwechsel in der ... mehr lesen
Der Fahrplanwechsel ging reibungslos über die Bühne (Symbolbild)
Das Tempo soll rausgenommen werden bei der Reorganisation, fordert der SEV.
Bern - Das Personal der SBB ist ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rolltreppen zum Shopville in Zürich.
Bern - Bahnhöfe werden mehr und ... mehr lesen
Bern - In der ersten Hälfte des ... mehr lesen 13
Nächstes Jahr noch kein Mobility-Pricing: Fulvio Pelli.
Heute werden die Trassen für das Bahnnetz der SBB, der BLS und der Südostbahn von der Trasse Schweiz AG vergeben.
Bern - Der Bundesrat übergibt dem ... mehr lesen
Bern - SBB-Chef Andreas Meyer hat ... mehr lesen
SBB-Chef Andreas Meyer erhält 40 Prozent mehr Bonus als im Vorjahr.
Das Eisenbahnnetz kann auch ohne sofortige Aufstockung der Mittel weiterhin sicher betrieben werden.
Bern - Die SBB fordert mehr Geld ... mehr lesen
Vernunft zieht ein
Endlich! Eine gesunde zukunftsgerichtete Preisaufschlagpolitik.
Nicht dieses alle paar Jahre massive Aufschlagen der Preise, dass dann eben als schmerzhaft empfunden wird.
Sondern jedes Jahre die Preise leicht anpassen, 2-3% scheinen vernünftig zu sein.
Dann muss auch nicht jedes mal der Preisüberwacher Alarm schlagen.

Ich bin ein überzeugter Verfechter des bezahlbaren ÖV's, auch für weniger gut verdienende, die aber trotzdem einen weiten Pendelweg haben. Deshalb halte ich die AHV Rabatte und Jugend Rabatte für notwendig, da sollte nichts abgeschafft werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend unterbringen. mehr lesen  
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, ... mehr lesen  
E-Bikes werden immer beliebter.
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten