SP-Parteitag nominiert Josef Estermann als Ständeratskandidaten

publiziert: Dienstag, 20. Mai 2003 / 21:26 Uhr

Stäfa - Die SP des Kantons Zürich geht mit Josef Estermann in den Ständeratswahlkampf vom Herbst. Der frühere Zürcher Stadtpräsident wurde am ausserordentlichen Parteitag in Stäfa definitiv zum Kandidaten erkoren.

Der frühere Zürcher SP-Stadtpräsident Josef Estermann.
Der frühere Zürcher SP-Stadtpräsident Josef Estermann.
Die Zürcher SP ist seit 1983 nicht mehr im Ständerat vertreten, als Emilie Lieberherr nicht mehr antrat. Die Partei glaubt, mit dem 55-jährigen Estermann gute Chancen zu haben, diesen Sitz wieder zu erobern. Nachdem er 2002 nach 12 Jahren als Zürcher Stadtpräsident zurücktrat, befasste er sich im letzten halben Jahr an der London School of Economics mit Urbanistik und Gesellschaftswissenschaften.

Politik müsse um sozialen Ausgleich besorgt sein, sagte Estermann. Es wäre ein unnatürlicher Zustand, wenn er Missstände erkenne und nichts dazu sagen würde. Deshalb trete er an. Der ehemalige Zürcher Stadtpräsident sei im ganzen Kanton bekannt, er habe gute Wahlchancen, ist die SP überzeugt - und nominierte ihn mit Akklamation.

Aus dem Kanton Zürich ziehen drei Anwärter ins Rennen um den Ständeratssitz der nicht mehr antretenden Vreni Spoerry. Die FDP will ihn mit Nationalrätin Trix Heberlein verteidigen. Neben der SP machen auch die Grünen den Freisinnigen das Mandat streitig. Sie treten mit dem VPOD-Gewerkschafter Daniel Vischer an. Der 1998 erstmals gewählte SVP-Verteter Hans Hofmann kandidiert wieder.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Insolvenzentschädigungen können jetzt digital abgewickelt werden.
Insolvenzentschädigungen können jetzt digital abgewickelt werden.
ASALfutur, das Projekt zur Modernisierung der Arbeitslosenversicherung, erreicht einen weiteren Meilenstein. Seit Anfang Juni können Insolvenzentschädigungen über das neue, digitale System ASAL 2.0 abgewickelt werden. mehr lesen 
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in ... mehr lesen  
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Die meisten Tourismusregionen verzeichneten in der Wintersaison 2023/24 ein Plus an Übernachtungen.
Die Schweizer Hotellerie erzielte in der touristischen Wintersaison (November 2023 bis April 2024) einen neuen historischen Höchstwert ... mehr lesen  
Publinews Am 14. Mai führte Bundesrat Guy Parmelin Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Schweizer Exportbranche über die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen und die Entwicklungen im Bereich des Freihandels. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Basel 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten