Sarkozy plant komplettes Burka-Verbot in Frankreich

publiziert: Mittwoch, 21. Apr 2010 / 15:56 Uhr

Paris - Frankreich will Ganzkörperschleier völlig aus dem öffentlichen Leben verbannen. Ein entsprechender Gesetzentwurf solle im Mai auf den Weg gebracht werden, sagte Regierungssprecher Luc Chatel vor Journalisten in Paris.

Keine Burkas mehr in Frankreich.
Keine Burkas mehr in Frankreich.
6 Meldungen im Zusammenhang
Dies habe Präsident Nicolas Sarkozy im Kabinett angekündigt. Der Staatschef habe seine Ansicht bekräftigt, wonach die so genannte Burka «ein Angriff auf die Würde der Frau» sei.

Es gehe darum, eine Ausbreitung des Phänomens zu verhindern, sagte Chatel weiter. Die Burka sei nicht mit «unseren Werten» vereinbar. Chatel verwies auf Schätzungen, wonach in Frankreich rund 2000 Frauen in der Öffentlichkeit den islamischen Ganzkörperschleier tragen.

Gesetzentwurf muss überprüft werden

Der angekündigte Gesetzentwurf muss allerdings vom französischen Verfassungsrat überprüft werden. Dieser hatte Ende März zu bedenken gegeben, ein völliges Burka-Verbot könnte aus juristischen Gründen angefochten werden.

Als erstes Land in der EU hatte Belgien vor kurzem ein Burka-Verbot auf den Weg gebracht. Der Innenausschuss des Parlaments in Brüssel billigte Ende März einstimmig einen entsprechenden Gesetzentwurf.

Demnach soll das Tragen von Kleidungsstücken wie Burka und Nikab, die das Gesicht ganz oder fast ganz verhüllen, etwa auf der Strasse, in Parks, Sportanlagen, Geschäften, Restaurants sowie in öffentlichen Gebäude verboten werden.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Nach Belgien und Frankreich soll auch in Spanien muslimischen Frauen das ... mehr lesen
Überraschender Entscheid: Spanien will Vollschleier verbieten.
Das Gesicht darf nicht mehr ganz oder hauptsächlich verhüllt werden. (Symbolbild)
Brüssel - Belgien hat als erstes ... mehr lesen 49
Paris - Der Fall einer Muslimin, die ... mehr lesen
Das verschleierte Lenken eines Autos ist gefährlich. (Symbolbild)
Paris - In Frankreich hat sich der Staatsrat als höchste juristische Instanz gegen ein generelles Verbot der Verschleierung muslimischer Frauen ausgesprochen. Ein solches Verbot sei rechtlich angreifbar, erklärte die Institution in einer Stellungnahme für die konservative Regierung. mehr lesen 
Gemäss der Erklärung wäre ein Burka-Verbot ein Verstoss gegen Menschenrechtskonventionen.
Strassburg - Der Europaparat hat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bundesrat will auch weiterhin kein Burka-Verbot. Denn in der Schweiz gibt es nur wenige Frauen, die einen Ganzkörperschleier tragen. Die Regierung schätzt ihre Zahl auf etwa hundert. mehr lesen  15
Lieber Albert
Das was Sie eben geschrieben ist nicht anderes als eine Abschuss-Argumentation.

Sie schiessen ab und tragen nichts, aber auch nichts konstruktives bei!

Ihr erstes Urteil: "So ein Chabis"
Ihr zweites Urteil: " .., dauert es Jahrhunderte!"

Der Papa hat gesprochen. Der weiss ja auch sonst alles ...

Meine erste Feststellung: "In 20 Jahren hat man mehr als nur eine Generation ausgebildet!"

Meine zweite Festellung: "Mit einem Chabis hat man schnell eine Seele verletzt."

Sie stellen hier die Muslime als Rückständige, Idioten und mit einem Betonblock vor dem Grind dar, die nicht fähig sind etwas zu lernen bzw. zu erkennen.

Ich kann nur meinen Kopf schütteln.
Denn ich bin ein Jüdisch-Christlicher-Muslim.
Und weiss, das mache hier eine Jüdisch-Christliche Tradition zu bewahren suchen.

Also.Lernen Sie wie Goethe zu erkennen.
Dann werden Sie schnell den Chabis selbst bei sich finden.

Meine letzte Festellung: "Wer urteilt und verurteilt hat noch nichts verstanden ..."

Da nützen dann sogar Jahrtausende nichts.

Solange sie nicht gelernt haben konstruktive Vorschläge zu bringen ...
Burka...
So ein Chabis. Als ob die Muslime es kapieren würden, dass sie hier "keine Angst mehr zu haben" brauchen. Bis das ganze Drehbuch von ulenspiegel in die Realität umgesetzt ist, dauert es Jahrhunderte!
Warum gibt es die Burka
Für mich ist die Burka eine Schutz-Reaktion gegenüber einer archaischen, auf Gewalt aufgebauten Gesellschaft, wo niemand seinem Nächsten etwas gönnt.

Wo jeder mit Angst, Neid und Eifersucht auf seine Mitbürger starrt, und danach sucht, wer jetzt mehr und was hat, das er selbst nicht hat.
Und wehe der "Andere" sieht, was man hat.
Der würde es einem ja sofort entreissen!
Sie verschandeln und entehren !!!

Traurig aber wahr, diese Realität.

Destruktive und "schwarze" Gedanken ...
... die eine Burka erzwingen ...

Das soll eine Menschliche oder "Islamische" Gesellschaft sein?

Eine Gesellschaft die auf die freie Entwicklung seiner Menschen zum Gottgläubigen Individuum, wie es im Koran so verheissen wird?

Die Realität spricht andere Bände.

Vielleicht spürt der Eine oder Andere "Besitzer der Frau" ( Ehemann ), dass da etwas nicht ganz so ist, wie man es sagt.

"Doch die Umgebung und die Menschen sind halt so."
"Sie gönnen einem nichts."
"Nicht mal eine schöne Ehefrau" ...

Ich verstehe, dass Menschen die in einer Macht-, Gewalt-, Maccho- und Muttersöhnchen-Kultur aufwachsen Angst haben.

Angst vor Ihrer eigenen Unsicherheit, der Missgunst ihrer Umgebung und auch dem Leben an und für sich.
So dass sie sich nach dem verheissenen Westen aufmachen.
Wo das Geld auf der Strasse liegt und die Frauen im Bikini schwimmen.
Nur die eigene und auch die Kinder nicht ....
Was würde der Nachbar dazu sagen?
Und was würde er denken ?!!

Der Westen, die moderne Welt!

Das Paradies bereits auf Erden, wo doch die Huri um die Ecke lauern...
Rotlicht leitet den unter dem Joch der Lustes jagenden Mannes ....

Wahrlich.

Die Burka ist ein Ausdruck der schlimmsten Unterdrückung von Menschen!

Von Männern, Frauen und den Kindern, die eigentlich nur in Anstand ihr Dasein auf Erden fristen wollten.

Und jetzt unter der Burka zu leiden haben ...

Ich hoffe, dass Sarkozy den "Atatürk" in sich entdeckte, als er sich gegen die Verschleierung aufmachte.
Schliesslich kommt sein Grossvater aus der Türkei und ein paar Verwandte werden wohl noch dort sein.

Aber aufgepasst Sarko !

Neben dem Verbot braucht es aber unbedigt Aufklärung!

Aufklärung darüber, warum es die "Tradition" des Burka gibt.
Und warum die Menschen diese Angst hier nicht mehr zu haben brauchen.

Zuerst müssen es die Männer verstehen.
Die Wahrheit dahinter verstehen.
Verstehen heisst aber, die Tradition in Frage zu stellen um die Wahrheit über die Ursprünge der Burka zu erkennen.

Gedankenarbeit und Unsicherheit ?
Revolution versus bequeme Tradition ?

Schwierig.

Und wenn noch "die Verfassung" dazu kommt und es "ihr" nicht passt, dann wird es schwierig.

Auch für Sarkozy,

wenn es ihm nicht gelingt zu beweisen, dass er ohne den Gedanken einer Missionierung bzw. Christianisierung,
nur mit dem aufrichtigen Wunsch seine Mitbürger vom Joch des Tradition zu befreien, dieses Verbot durchsetzebn will.

Ich drücke ihm den Daumen und wünsche ihm Erfolg.

Denn das wäre wirklich ein Fortschritt im Freiheit zum Glauben,
welches im Gegensatz zum sinnentleerten Christianismus-Politik,
dem Bau-Verbot von Türmen neben der Moscheen, steht ...

Es ist eben die Gesinnung, die eine grosse Rolle spielt im Leben, wie auch im Regelwerk der Politik ...
Einverstanden
In unseren Kulturkreisen gehört eine Burka in den Kostümverleih. Wer einen Ganzkörperschleier tragen will, soll diese Tradition in dem Land ausüben, aus dem sie herkommt. Die Leute sind freiwillig nach Europa gekommen und haben sich zu integrieren und nicht einen Staat im Staat zu bilden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten