Verteidigung fordert Genugtuung für Rufschädigung

Schadenersatz für Holenweger gefordert

publiziert: Freitag, 15. Apr 2011 / 12:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Apr 2011 / 17:49 Uhr
Holenweger streitet den Vorwurf, für Alstom fingierte Rechnungen gestellt zu haben, ab.
Holenweger streitet den Vorwurf, für Alstom fingierte Rechnungen gestellt zu haben, ab.

Bellinzona - Oskar Holenweger soll laut Anklage sechs Monate der geforderten Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren absitzen müssen. Verteidiger Lorenz Erni verlangt vom Bundesstrafgericht, auf die Anklage nicht einzutreten oder Holenweger freizusprechen. Das Urteil dürfte am Donnerstag fallen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Bundesanwaltschaft (BA) hat am Freitag ihre Strafforderungen präzisiert. Von der beantragten teilbedingten Freiheitsstrafe über zweieinhalb Jahre seien sechs Monate unbedingt auszusprechen, unter Anrechung der 49 Tage Untersuchungshaft. Die unbedingte Geldstrafe sei auf 400 Tagessätze à 300 Franken festzusetzen.

Verteidigung fordert Genugtuung und Schadenersatz

Bereits am Freitagmorgen hatte Erni vom Gericht gefordert, auf die Anklage gegen seinen Mandanten gar nicht einzutreten oder ihn dann vollumfänglich freizusprechen. Zudem verlangte er für Holenweger unter anderem für die Schädigung von dessen Renommé mindestens 50'000 Franken Genugtuung sowie Schadenersatz.

Vorbehalten sei eine spätere Geltendmachung des Schadens, der Holenweger wegen dem erfolgten Notverkauf seiner Tempus-Bank und seines Ferienhauses entstanden sei.

Im Rahmen ihrer letzten Redemöglichkeiten kreuzten Anklagevertreter Stefan Lenz und Verteidiger Erni am Freitagnachmittag nochmals die Klingen. Der Anklagevertreter rechtfertigte dabei erneut den Einsatz von Ramos.

Zusammenarbeit mit Schwerkriminellen

Dass ehemalige Straftäter, darunter auch Schwerstkriminelle, mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten würden, sei nichts Neues. Ebenso wenig könne erstaunen, dass solche Personen in der Regel nicht für Gottes Lohn arbeiten würden. Eine «Erfolgsbeteiligung» sei Ramos allerdings nie zugesichert worden.

Holenweger sei es gelungen, für seinen Kampf gegen die Strafverfolgungsbehörden alte Weggefährten aus Politik und Wirtschaft einzuspannen. Sein Fall habe mit Indiskretionen auch einzelnen Medienleuten schmackhaft gemacht werden können.

Erni konterte, dass er nur ein verantwortungsvolles Verhalten der Strafverfolgungsbehörden einfordere. Es sei ihm unverständlich, wie leichtfertig sie mit den Angaben von Ramos umgegangen seien. Alle Sicherung seien durchgebrannt, und man habe auf jegliche Prüfung verzichtet.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Anklagevertreter ... mehr lesen 1
Schwere Anschuldigungen.
Ex-Bundesanwaltschef Roschacher: Angeblich plante Holenweger seine Absetzung.
Bellinzona - Anklagevertreter ... mehr lesen 1
Bellinzona - Am zweiten Tag im Prozess gegen Oskar Holenweger vor ... mehr lesen 1
Der zweite Tag im Prozess gegen Oskar Holenweger hat mit einem kleinen Eklat begonnen.
Schadensersatz
Gut sieht man an diesem Fall was man alles Einfordern kann. Insbesondere wenn die Kläger wie wir sämtliche Straftaten wie Verleumdund und Gerichtsbelügung wieder besseres Wissen und Dokumentefälschung durch BfM mit amtlichen Dokumenten belegen können. Das dürfte teuer ausfallen für das BfM da durch die Verleumdungen und Gerichtsbelügung Arbeitsplatzverlust eintritt und somit langfristg mit erheblichen Kosten seitens der Straftatenopfer zu rechnen ist zuzüglich der Zerstörung der 25 Jahre lang erarbeiteten Reputation und Integrität. kostet das BfM inzwischen 735000Fr. Danke für die Vorlage.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Für die Solarwirtschaft wurden die Berufe «Solarinstallateur/in EFZ», «Solarmonteur/in EBA» eingeführt.
Für die Solarwirtschaft wurden die Berufe ...
Um den Anforderungen der Wirtschaft Genüge zu tun  Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat im Jahr 2023 insgesamt 50 neue oder überarbeitete Berufe genehmigt und eingeführt: 23 in der grundlegenden beruflichen Ausbildung und 27 in der höheren beruflichen Bildung. mehr lesen 
Publinews In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Technik gewinnen Anwendungen oft schnell an Aufmerksamkeit, nur um ... mehr lesen  
Der Weg für Peppr war mit Hindernissen gepflastert.
Das KI-erzeugte Bild «A Recent Entrance to Paradise» (2018) ist «Public Domain».
Menschliche Beteiligung ist unerlässlich für KI-generierte Kunstwerke ohne US-Copyright  In zunehmend mehr Bereichen wird die KI-Technologie eingesetzt, jedoch hat ein US-Gericht bestätigt, ... mehr lesen  
Die New York Times prüft eine Urheberrechtsklage gegen OpenAI, ein KI-Forschungslabor, das ChatGPT entwickelt hat, einen Chatbot, der Texte ... mehr lesen  
Wehrt sich gegen das KI-Training von OpenAI mit ihren Texten: The New York Times.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 5°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten