Scharon lässt der Armee freie Hand

publiziert: Sonntag, 17. Jul 2005 / 12:15 Uhr

Jerusalem - Die Lage im Nahen Osten wird immer kritischer: Israels Ministerpräsident Ariel Scharon lässt der Armee freie Hand im Vorgehen gegen palästinensische Extremisten.

Ariel Scharon will mit allen Mitteln die "Angriffe auf israelische Städte beenden".
Ariel Scharon will mit allen Mitteln die "Angriffe auf israelische Städte beenden".
7 Meldungen im Zusammenhang
Er habe im Gespräch mit Armeevertretern bekräftigt, "dass es keine Beschränkungen gibt bei Operationen, die Angriffe auf israelische Städte beenden", sagte Scharon vor Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung.

"Wir werden die Fortführung der Angriffe gegen unsere Ortschaften inner- oder ausserhalb des Gazastreifens unter keinen Umständen dulden."

Auch bei der gezielten Tötung palästinensischer Extremisten durch die Armee gebe es "keine Begrenzung", sagte Scharon. Am Sonntagmorgen bestätigten Hamas-Vertreter die Erschiessung eines Hamas-Kommandanten.

Grosse Offensive angedroht

Zuvor hatte Israel den Palästinensern mit einer grossen Offensive im Gazastreifen gedroht.

Falls die Autonomiebehörde die Gewalt dort nicht unter Kontrolle bekomme, stünden Infanterieeinheiten und gepanzerte Verbände bereit, um "innerhalb weniger Stunden" einzumarschieren, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Seew Boim im Radio.

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas forderte radikale Palästinenser-Gruppen zur Einhaltung der Waffenruhe auf.

Zugleich warnte er vor weiteren Kämpfen zwischen den Gruppen und den palästinensischen Sicherheitskräften.

Aufruf zum Ende der Gewalt

Auch UNO-Generalsekretär Annan rief Israelis und Palästinenser zu einem Ende der Gewalt auf. Die Tötung von israelischen Zivilisten sei "schockierend und verurteilungswürdig", erklärte Annan in New York. Die Aktionen müssten dringend aufhören.

Israel seinerseits habe ein "legitimes Recht zur Selbstverteidigung".

Dieses müsse jedoch verhältnismässig und in Übereinstimmung mit internationalem Recht eingesetzt werden.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv - Israels Regierungschef ... mehr lesen
Ariel Scharon will mit aller Härte gegen die militanten Palästinenser vorgehen.
Mehr als 20 000 Abzugsgegner waren in der israelischen Stadt Netivot zusamengekommen. (Archiv)
Netivot - Mit einem ... mehr lesen
Jerusalem - Palästinensische ... mehr lesen
Sicherheitskräfte haben strikte Anweisung, die Demonstranten am Überschreiten der Grenze zu hindern. (Archiv)
Abbas reagiert auf die israelische Drohung einer Militäroffensive.
Gaza - Der palästinensische ... mehr lesen
Gaza-Stadt - Der palästinensische ... mehr lesen
Für die Israelis geht Abbas noch immer zu sanft mit den Terrorgruppen um.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Extremisten feuerten Mörsergranaten auf Siedlungen im Gazastreifen ab.
Tel Aviv - Ungeachtet israelischer ... mehr lesen
Ramallah - Bei einem Raketenangriff ... mehr lesen
Die Israelischen Behörden wollen gezielt Palästinenserführer ausschalten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten