«Unser Militär ist umfassend vorbereitet»

Schiessübungen von Nordkorea nahe Seegrenze

publiziert: Dienstag, 29. Apr 2014 / 11:03 Uhr
Ein Nordkoreanischer Soldat.
Ein Nordkoreanischer Soldat.

Seoul - Nordkoreas Militär führt nach südkoreanischen Angaben neue Schiessübungen nahe der umstrittenen Seegrenze vor der Westküste der koreanischen Halbinsel durch. Die von Nordkorea angekündigten Übungen hätten am frühen Dienstagnachmittag (Ortszeit) begonnen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Das sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums in Seoul. «Unser Militär ist umfassend vorbereitet», fügte der Sprecher dazu. Sollten vom Norden aus abgefeuerte Geschosse in südkoreanisches Gebiet fallen, werde das südkoreanische Militär «stark reagieren».

Der Norden habe die Regierung in Seoul vorab über die geplanten Übungen mit scharfer Munition informiert, sagte der Sprecher. Südkoreanische Fischerboote in der Gegend seien aufgefordert worden, sich zurückzuziehen.

Die Bewohner der Inseln Yeonpyeong und Baengnyeong nahe der Grenze wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen und Schutzräume aufzusuchen. Kampfjets und Kriegsschiffe der südkoreanischen Streitkräfte seien in Bereitschaft, um auf eventuelle Provokationen zu reagieren.

Das nordkoreanische Militär hatte angekündigt, dass es die Übungen in zwei Regionen nördlich der Grenzlinie im Gelben Meer durchführen werde. Der Norden sei vor strikten Reaktionen für den Fall gewarnt worden, dass Artilleriegranaten auf südkoreanisches Gebiet fallen sollten, teilte der Generalstab im Seoul mit.

Ende März hatte sich beide Länder an der Seegrenze einen Schusswechsel geliefert. Südkorea hatte erklärt, vom Norden aus abgefeuerte Geschosse seien in südkoreanische Gewässer gefallen.

Die Situation in der Region ist sehr angespannt. Nach Einschätzung Südkoreas könnte Nordkorea jederzeit einen neuen Atomtest unternehmen.

(awe/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Südkoreas Streitkräfte haben nach eigenen Angaben mit Warnschüssen ... mehr lesen
Südkorea hat ein Militärboot aus Nordkorea vertrieben. (Archivbild)
Immer wieder kommt es zu Schusswechseln an der Landes- und Seegrenze zwischen Nord- und Südkorea.
Seoul - An der Grenze zwischen Nord- und Südkorea hat es erneut Zwischenfälle gegeben. Wie das südkoreanische Verteidigungsministerium mitteilte, lieferten sich die Streitkräfte ... mehr lesen
Grenze Südkorea (hinten) - Nordkorea (vorne).
Seoul - Unmittelbar nach mehreren Raketenstarts hat die nordkoreanische Führung Südkorea überraschend ein Ende der militärischen und verbalen Provokationen vorgeschlagen. Zugleich hiess es, ... mehr lesen
Seoul - Mit einem Schusswechsel nahe der umstrittenen Seegrenze haben sich die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea weiter verschärft. Südkoreas Armee warf Nordkoreas Militär vor, Artilleriegeschosse in Richtung eines südkoreanischen Kriegsschiffs abgefeuert zu haben. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Seoul - US-Präsident Barack Obama hat Südkorea im Konflikt mit Nordkorea ... mehr lesen
Obama warnte Nordkorea erneut vor einer Fortführung des Atomwaffenprogramms.(Archivbild)
Ueli Maurer rechtfertigt die militärische Ausbildung von nordkoreanischen Offizieren in der Schweiz.(Archivbild)
Bern - Verteidigungsminister Ueli Maurer rechtfertigt die militärische Ausbildung von nordkoreanischen Offizieren in der Schweiz. Die Ausbildung sei sinnvoll, weil die Nordkoreaner «dort auf ... mehr lesen
Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim ... mehr lesen
Kim Jong Un. (Bildarchiv)
Nordkorea...
benutzt etwa 25% seines BIP für das Militär und nimmt damit in Kauf, dass die Bevölkerung dafür hungern muss. Das Regime in Nordkorea ist völlig militaristisch strukturiert. Auch das Verkehrsnetz ist vollständig auf die Bedürfnisse des Militärs zugeschnitten. Das Militärbudget Nordkoreas ist weltweit eines der höchsten und kein Vergleich zu den etwa 4% des BIP, die die USA für das Militär einsetzen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten