Schmid besucht «Line of Control» in Kaschmir

publiziert: Dienstag, 31. Okt 2006 / 19:26 Uhr

Islamabad - Verteidigungsminister Samuel Schmid hat am zweiten Tag seines Besuches in Pakistan die Waffenstillstandslinie im geteilten Kaschmir besucht.

Kaschmir gilt als eine der am stärksten militarisierten Gebiete der Welt.
Kaschmir gilt als eine der am stärksten militarisierten Gebiete der Welt.
1 Meldung im Zusammenhang
Auf die mehrheitlich muslimische Region Kaschmir erheben die beiden Nuklearmächte seit 1947 Anspruch. Wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte, liess sich Bundesrat Schmid in Chokoti von den pakistanischen Grenztruppen den Verlauf der «Line of Control» (LOC) erklären.

Dort sind seit Ende der 40er Jahre UNO-Blauhelme stationiert. Sie teilt das ehemalige Fürstentum in einen indischen und einen pakistanisch kontrollierten Teil. Die Region gilt als eine der am stärksten militarisierten Gebiete der Welt. Die Linie war Schauplatz von mehreren bewaffneten Auseindandersetzungen. Regelmässig werden Schiessereien gemeldet.

Schweizer Nothilfe in Balakot

Anschliessend reiste Schmid nach Balakot im pakistanisch kontrollierten Teil Kaschmirs. Das Erdbeben vor gut einem Jahr hatte die Kleinstadt fast völlig zerstört. Mehr als die Hälfte der 40 000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden getötet.

Schmid habe sich beeindruckt gezeigt von der Katastrophen- und Wiederaufbauhilfe der pakistanischen Armee und der zivilen Hilfsorganisationen, heisst es im Communiqué. Auch die Schweiz ist daran beteiligt, sie leistete Nothilfe in der Höhe von elf Millionen Franken. Für den Wiederaufbau sind bis 2009 22 Millionen Franken vorgesehen.

Am Morgen hatte Schmid in der Nationalen Verteidigungsakademie in Islamabad eine Rede gehalten. Dabei habe er vor Gästen und Kursteilnehmern über den Stellenwert von Dialog und Kooperation bei der Lösung von Sicherheitsproblemen gesprochen. Dabei komme demokratisch kontrollierten Armeen eine stabilisierende Rolle zu.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Islamabad hat beim Besuch von Verteidigungsminister Samuel ... mehr lesen
Thema der Gespräche sind sicherheitspolitische Herausforderungen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Die Arbeitslosenquote sank im letzten Monat von 2,1% auf 2,0%.
Registrierte Arbeitslosigkeit im Juni 2022  Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2022 ... mehr lesen  
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt Hochnebel
Genf 3°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten