Schuldspruch für Vater - Baby zu heftig geschüttelt
publiziert: Dienstag, 21. Okt 2008 / 22:31 Uhr

Yverdon-les-Bains - Ein Vater ist in Yverdon-les-Bains VD wegen fahrlässiger Tötung zu acht Monaten Gefängnis bedingt verurteilt worden. Er hatte seine kleine Tochter so heftig geschüttelt, dass der Säugling starb.

Der Vater legte den Säugling immer wieder zurück. (Archivbild)
Der Vater legte den Säugling immer wieder zurück. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Das Gericht gestand dem Vater eine leicht verminderte Zurechnungsfähigkeit zu. Die Strafe wurde bedingt auf drei Jahre ausgesprochen. Der Staatsanwalt hatte 12 Monate Gefängnis beantragt.

Das Drama ereignete sich im Sommer 2006. Der Vater war mit Kleinkind allein zu Hause. Weil der Säugling immer wieder weinte und sich nicht beruhigen liess, fühlte sich der mit beruflichen und finanziellen Problemen belastete Vater bald überfordert. Er nahm das Kind auf den Arm und schüttelte es heftig.

Unerklärlich war dem Gericht, dass der Vater den Säugling wieder ins Bettchen legte und auf die Rückkehr der Mutter wartete, obwohl er sah, dass es dem Kind nicht gut ging.

Obwohl die Mutter mit dem Kind sofort ein Spital aufsuchte, starb die Kleine. Der Vater gestand erst ein Jahr nach dem Drama, dass er es war, der den Tod der Tochter verursacht hatte. Nach der Urteilsverkündung erklärte er, er würde sein Leben hergeben, um die Kleine wieder zum Leben zu erwecken.

(ht/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Von 2002 bis 2007 wurden ... mehr lesen
Viele Eltern sind überfordert.
Der Vater habe nicht vorsätzlich gehandelt.
Bern - Ein Berner Vater, der 2000 ... mehr lesen
Zürich - Die Kinderschutzgruppe des ... mehr lesen
Das Durchschnittsalter der misshandelten Kleinkinder und Säuglinge betrug 9 Monate.
Reale Sicht und keine pragmatische
Leider kann diese Ansicht überhaupt nicht geteilt werden die Frage hat der Vater sein Kind geliebt steht ja gar nicht im Raum das hat er wohl eher nicht kein Vater schüttelt sein Baby aus Liebe zu töten was für eine Gedanke! Ich habe keine pragmatische Sicht zu der Sache sondern eine reale. Mord bleibt Mord und bei solch einem Verbrechen gehört nun einmal der Täter hinter Gitter egal ob das das erste Mal war und hoffentlich das letzte Mal
Guten Tag ASLoki
Ja, genau diese psychologischen Gutachten sind der Freifahrschein für Schandtaten. Es ist doch ehrlicher, im Gefängnis zu sitzen und die Frau muss aufs Sozialamt. Da wird ihr dann Dampf gemacht, dass sie sich um Arbeit bemüht.
bedingt
Ob eine Freiheitsstrafe nur bedingt - zur Bewährung also - verhängt wird, hängt von mehreren Faktoren ab. So z. B. von der Länge der Strafe, ob es sich um einen Ersttäter handelt, wie wahrscheinlich es ist, das der Verurteilte zukünftig eine ähnliche Tat wieder begeht usw.

Auch wenn es zu den vom Staatsanwalt geforderten 12 Monaten gekommen wäre, wären auch diese ziemlich sicher nur bedingt ausgesprochen worden.

Ihre pragmatische Sicht - Mann tötet Baby, Mann muss ins Gefängnis - beruht auf den spärlichen Informationen von Zeitungsartikeln. Ich denke, wenn Sie über die weitaus differenzierten Informationen verfügen würden, welche dem Gericht - hoffentlich - zur Verfügung standen, würde auch Ihre Ansicht differenzierter ausfallen.

Für mich sehr Entscheidend wäre z. B. wie der Mann zu seiner Tat steht. Hat er sein Kind geliebt, so wird er den Rest seines Lebens mit dem Bewusstsein leben müssen, es getötet zu haben. Das kann wesentlich härter sein als eine noch so hohe Freiheitsstrafe.
Was ist mit der Frau? Hat sie einen Job, der sie weitgehend unabhängig vom Einkommen ihres - noch, oder Ex - Mannes macht? Wenn nicht wäre dies ein weiterer guter Grund den Mann nicht einzuspeeren. Der soll wenigstens die Kohle anschaffen, damit seine Frau nicht neben dem ganzen Leid, das sie nun ertragen muss, auch noch mit wirtschaftlichen Problemen kämpfen muss.

usw., usw.
Schuldspruch - mal wieder nur bedingt
Die Wirksamkeit der Gerichte muss bald in Frage gestellt werden. Kaum liest man einen Gerichtsartikel muss Niemand in die Kiste. Darf ein Urteil so sehr auf das Gutachten eines Psychologen abhängig sein. Dann können die Gerichte ja gleich abgeschafft werden.
Bedingt und verminderte Schuldfähigkeit
War ja wieder mal klar dass irgend ein Psychologe dem Manne hier verminderte Schuldfähigkeit attestierte. Acht Monate unbedingt wäre das richtige Urteil gewesen. dieser Schuldspruch zeigt einmal mehr dass einem nicht viel passieren kann wenn man sein eigenes Kind umbringt! Es war vorsätzlich da der Mann wusste was passiert wenn er das Baby so dermassen schüttelt vorsätzlich auch er legte es ins Bett wie wenn nie etwas passiert wäre und überliess es seinem traurigen Schicksal. Ich muss mich in solchen Fällen mit meiner Wortwahl sehr beherrschen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten