Schweinegrippe: Weltweit 800 Tote - Wettlauf um Impfstoff

publiziert: Samstag, 25. Jul 2009 / 08:46 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Jul 2009 / 09:48 Uhr

Genf - Die Schweinegrippe hat sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO bereits in 160 der 193 UNO-Mitgliedsländern ausgebreitet. Gegen 800 Menschen sind inzwischen an dem H1N1-Virus gestorben, mehrheitlich Junge.

Wir nähern uns einer hundertprozentigen Ausbreitung in alle Länder des Planeten, so die WHO.
Wir nähern uns einer hundertprozentigen Ausbreitung in alle Länder des Planeten, so die WHO.
6 Meldungen im Zusammenhang
Am Dienstag hatte die WHO erst von gut 700 Toten gesprochen. «Der Virus breitet sich weiterhin sehr schnell in der ganzen Welt aus. Wir nähern uns einer hundertprozentigen Ausbreitung in alle Länder», sagte WHO-Sprecher Gregory Hartl in Genf.

Bisher erhole sich die grosse Mehrheit der Erkrankten und werde nach einer Woche auch ohne medizinische Behandlung wieder gesund. Allerdings wisse man nicht, wie sich das Virus entwickle. «Bis jetzt haben wir keine Mutation festgestellt», sagte Hartl.

Hartl zufolge wird im frühen Herbst der erste H1N1-Impfstoff auf der nördlichen Halbkugel auf dem Markt sein. Anders als von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen haben mehrere Industriestaaten bereits Mittel für ihre gesamte Bevölkerung bestellt. Für Schwellen- und Entwicklungsländer dürfte nicht viel übrigbleiben.

900 Millionen Dosen pro Jahr

Auch wenn die Prognosen der Pharmakonzerne optimistischer sind, schätzt ihre Organisation, dass maximal 900 Millionen Dosen pro Jahr hergestellt werden können - genug für gerade mal 450 Millionen Menschen.

Die WHO empfiehlt deshalb, neben Risikogruppen primär die Beschäftigten im Gesundheitssektor und im öffentlichen Dienst zu impfen, um die Versorgung der Bevölkerung aufrechtzuerhalten.

Englands höchster Gesundheitsbeamter, Liam Donaldson, rechnet im schlimmsten Fall gar mit 65'000 Todesopfern. Die Regierung in London will deshalb alle Bürger impfen und hat 132 Millionen Impfdosen bestellt.

Auch in der Schweiz ist die Schweinegrippe auf rasantem Vormarsch: Das Bundesamt für Gesundheit zählte am Freitag 349 Fälle, 48 mehr als am Vortag.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert hat, sorgt für neuerliche Schlagzeilen. mehr lesen  
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im ... mehr lesen  
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten