Schweiz bei Steuerlast im europäischen Vergleich gut positioniert
publiziert: Donnerstag, 13. Nov 2008 / 13:13 Uhr

Zürich - Die Steuern von Privatpersonen in den Kantonen Zug und Schwyz gehören europaweit zu den tiefsten. Sie sind gemäss einer KPMG-Studie in den Top 10. Die Schweiz bewegt sich im oberen Mittelfeld.

Die Steuern von Privatpersonen in den Kantonen Zug und Schwyz gehören europaweit zu den tiefsten.
Die Steuern von Privatpersonen in den Kantonen Zug und Schwyz gehören europaweit zu den tiefsten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Im europäischen Vergleich liegt die Schweiz auf Platz 17, hinter Luxemburg mit 38 Prozent. Für Länder ohne Einheitssteuersatz wie der Schweiz wurde der höchste Einkommenssteuersatz der wichtigsten Wirtschaftsmetropole im Land zur Berechnung herangezogen - in der Schweiz ist dies Zürich (mit 40 Prozent).

Die einzelnen Kantone im Direktvergleich mit anderen Ländern zeigen allerdings ein anderes Bild: Die Kantone Zug und Schwyz gehören in Europa zu den Top 10, und die Kantone Obwalden, Appenzell-Innerrhoden, Nidwalden, Luzern, Schaffhausen und Graubünden finden sich in den Top 20. Besser schneiden in der Regel die osteuropäischen Ländern ab.

Schlusslichter sind die Kantone Jura und Genf, wo die Steuerbelastungen mit rund 45 Prozent fast doppelt so hoch ist wie in Zug. Aber auch Genf (Platz 45) liegt bei den Steuern natürlicher Personen im direkten Ländervergleich immer noch vor Deutschland auf Platz 46.

Ein Vergleich der Besteuerung natürlicher und juristischer Personen zeige zudem, dass die Schweiz eine kohärente Steuerpolitik verfolgte, heiss es weiter. Die Schweiz kenne eine attraktiv komibinierte Belastung. Die Schweiz habe aber auch weltweit eine der stärkten Progressionen, wenn die Direkte Bundessteuer und Staatssteuer gemeinsam betrachtet werden.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die als Steuerparadies ... mehr lesen
Das Abgabensystem sei im internationalen Vergleich zu kompliziert.
Appenzell Innerrhoden senkt 2009 zum dritten Mal in Folge die Unternehmenssteuern.
Appenzell - Appenzell Innerrhoden senkt 2009 zum dritten Mal in Folge die Unternehmenssteuern, um sich im Steuerwettbewerb zu behaupten. Das Staatspersonal erhält drei Prozent mehr ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - Rekord.
Kräftiger Stau: 2018 verfügten Schweizer Autos durchschnittlich über 179 PS - ...
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Wieviel verbraucht die Fahrzeugflotte eines Landes im Durchschnitt? Wie ändert sich das von Jahr zu Jahr? Mit der zunehmenden Zahl an Elektrofahrzeugen und immer mehr «Crossover»-Modellen, die kaum noch einem Fahrzeugsegment zugeordnet werden können, wird die Analyse immer schwieriger. mehr lesen 
Verbände Bern - Um den Herausforderungen der saisonbedingten Arbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels im Gastgewerbe zu begegnen, wurde 2019 der Pilotversuch Mitarbeiter-Sharing gestartet, der nun mangels Beteiligung der Teilnehmenden beendet wird. mehr lesen  
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. ... mehr lesen
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Das neue Bundesamt für Wohnungswesen BWO an der Hallwylstrasse 4 in Bern.
Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 2°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten