Schweiz erhöht ihre Hilfe an Pakistan um 1,5 Millionen
publiziert: Dienstag, 21. Sep 2010 / 12:40 Uhr
Die Schweiz stockt die Hilfe für Pakistan auf. (Symbolbild)
Die Schweiz stockt die Hilfe für Pakistan auf. (Symbolbild)

Bern - Die Schweiz erhöht ihre Hilfe an die Überschwemmungsopfer in Pakistan erneut. Mit weiteren 1,5 Millionen Franken sollen den Obdachlosen winterfeste Unterkünfte, Saatgut und Hilfe bei der Trinkwasserreinigung gegeben werden.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der entsprechende Kredit sei beantragt, sagte Georg Farago, Mediensprecher des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Damit unterstützt die Schweiz Pakistan mit insgesamt 8,5 Millionen Franken.

Mit den zusätzlichen Mitteln will die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) bereits laufende Hilfsprojekte für die Flutopfer unterstützen, sagte Farago. Im Swat-Tal im Norden des Landes erhalten Familien Geld zur Finanzierung von winterfesten Unterkünften und Bedarfsgütern.

Im Distrikt D.I.Khan verteilt die DEZA Saatgut: Gegen Gutscheine erhalten etwa 3000 Familien Weizen- und Kichererbsensaat. Und in der südlichen Provinz Sindh reinigen die Helfer mit dem zusätzlichen Geld 2000 statt wie bisher vorgesehen halb so viele Brunnen, wie Farago ausführte.

Zwei Milliarden gefordert

Die Erhöhung der Hilfsmassnahmen sei bereits vor dem Aufruf von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon erfolgt. Ban hatte am Freitag den grössten Spendenaufruf in der Geschichte der UNO gestartet und die internationale Gemeinschaft aufgerufen, den Opfern in den kommenden zwölf Monaten zwei Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen.

Bislang ist erst 22 Prozent dieses Betrages bei der UNO eingetroffen, wie die Sprecherin des UNO-Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) in Genf sagte. Sie forderte die Geberländer auf, bei der Hilfe nachzulegen.

Schweizer spenden 37 Millionen Franken

Grosse Hilfe für Pakistan leisten die Schweizerinnen und Schweizer. Sie haben der Glückskette bereits fast 37 Millionen Franken gespendet, wie die Hilfsorganisation auf ihrer Homepage mitteilt.

Bei der schwersten Flutkatastrophe seit Jahrzehnten sind in Pakistan mindestens zehn Millionen Menschen obdachlos geworden. 15 bis 20 Millionen Menschen leiden unter den Folgen der seit Wochen andauernden Überschwemmungen. Bis zu 1600 Menschen kamen ums Leben.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizerinnen und ... mehr lesen
Schweizer spenden grosszügig für Hilfswerke.
Am schwersten trafen die Fluten den landwirtschaftlichen Sektor.
Brüssel - Durch die Flutkatastrophe in ... mehr lesen
World Vision World Vision hilft den Flutopfern in ... mehr lesen
In den Kinderbetreuungszentren können Kinder ganz sie selbst sein.
Die Schweiz schenkt dem hochwassergeschaedigten Pakistan zehn Helikopter des Typs Alouette III.
Emmen - Die Schweiz hat auf dem ... mehr lesen 1
Basel - Internationales Engagement ... mehr lesen
«Eine Welt mit weniger Armut ist eine Welt mit weniger gewaltsamen Konflikten und mehr Sicherheit für uns», sagte Micheline Calmy-Rey.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Schweiz gab bisher 4 Millionen Franken für Soforthilfe frei.
New York - An einer Sondersitzung der UNO-Vollversammlung zu Pakistan haben mehrere Staaten angekündigt, ihre Geldhilfen aufzustocken. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon rief erneut dazu ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Weitere Selbstmordanschläge  Islamabad - Bei zwei parallel verübten Selbstmordanschlägen sind am Sonntag im Osten Pakistans mindestens 41 Menschen getötet worden, wie die Polizei mitteilte. Etwa hundert weitere Menschen seien beim Angriff auf das Sufi-Heiligtum verletzt worden, sagten Mitarbeiter der Rettungsdienste. mehr lesen  
Bombardierung von Taliban-Camp  Islamabad - Bei einem US-Drohnenangriff in Pakistan sind nach Geheimdienstkreisen am Donnerstag mindestens 41 Aufständische getötet worden. Den Angaben zufolge feuerte eine Drohne vier Raketen auf eine Gruppe mutmasslicher Extremisten in der Provinz Nord-Nord-Waziristan. mehr lesen   1
Selbstmordattentäter in Peshawar  Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag im Nordwesten Pakistans sind am Mittwoch nach jüngsten Angaben mindestens 34 Menschen getötet und 45 weitere verletzt worden. Der Anschlag wurde am Stadtrand von Peshawar verübt, wie ein Polizeisprecher sagte. mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten