Olympische Spiele: Snowboard
Schweizer Snowboarder im olympischen Favoritenkreis
publiziert: Montag, 28. Jan 2002 / 15:17 Uhr

Park City - Vier Jahre nach der gloriosen Premiere der Snowboarder in Nagano präsentieren sich die Brettkünstler ein zweites Mal im olympischen Rampenlicht. Die Chancen auf goldene Schweizer Tage im Mountain Resort von Park City stehen nicht schlecht.

Zum Auftakt rücken am 10. und 11. Februar die Freestyler in den Brennpunkt. Im Halfpipe-Wettkampf ist Swiss Snowboard mit einer einzigen Fahrerin vertreten. Auf Fabienne Reuteler, der Weltnummer 2, wird ein gewaltiger Druck lasten. Mit drei souveränen Siegen in Laax, im Olympia-Trial in Grindelwald und auf der FIS-Tour in Arosa empfahl sich die 22-jährige Wollerauerin indes mit Nachdruck für einen (hohen) Podestplatz.

Reuteler rechnet damit, dass ihre stärksten Widersacherinnen aus den USA kommen, allen voran die 18-jährige Kelly Clark. Die Überfliegerin aus Newport lieferte mit ihrem Triumph an den prestigeträchtigen X-Games unmittelbar vor den Spielen einen weiteren Nachweis ihrer Extraklasse. Stine Brun Kjeldaas, die langjährige Dominatorin aus Norwegen, braucht Reuteler hingegen kaum mehr zu fürchten.

US-Team ohne White

Verheissungsvoll präsentiert sich die Konstellation im Männer- Wettbewerb. Mindestens zwei von drei Schweizern ist der Vorstoss in den Final der besten zwölf zuzutrauen. Olympiasieger Gian Simmen gehört mit seinen stilsicheren Flügen zweifellos zum erweiterten Favoritenkreis. Neben dem ISF-Tour-Weltmeister darf auch Therry Brunner mit einer Klassierung in der Medaillen-Region liebäugeln. Marcel Hitz gebührt der Bonus des Aussenseiters.

Für den Männer-Contest gilt sonst der selbe Grundsatz wie bei den Frauen: Die US-Profis dürften sich gut in Szene setzen. Sie tauchten zwar selten vollzählig an den Touren der ISF und FIS auf, mit ihrem vorolympischen Glanzauftritt in Aspen deuteten J.J. Thomas, Ross Powers und Tommy Czeschin aber an, wozu sie vor heimischer Kulisse fähig sind.

Wer es sich leisten kann, auf das Multitalent Shaun White, der schon im zarten Alter von 15 Jahren weltweit den Status eines Stars geniesst, zu verzichten, der muss über grosse Ressourcen verfügen. Ausserhalb des nordamerikanischen Favoritenzirkels darf Heikki Sorsa nicht ausser Acht gelassen werden. Der technisch exzellente Finne führt die FIS-Weltrangliste derzeit unangefochten an.

Goldrausch der Schweizer Alpinen

Nach den Halfpipe-Spezialisten stehen in Park City am 14. Februar die Alpinen mit den Qualifikationsläufe im Einsatz. In der Besetzung Ueli Kestenholz, Gilles Jaquet sowie den Brüdern Simon und Philipp Schoch verfügen die Schweizer im Parallel-Riesenslalom über die wohl hochkarätigste Equipe aller zwölf Teilnehmer- Nationen.

ISF-Champion Kestenholz, in Nagano vor vier Jahren Dritter, und FIS-Weltmeister Jaquet haben sich im 35er-Feld eine Medaille zum Ziel gesetzt. «Die Zeit ist reif, auch an Olympischen Spielen zu oberst auf dem Podium zu stehen», gab sich der Chaux-de-Fonnier selbstbewusst. Aber die französischen Ausnahmekönner Mathieu Bozzetto und Doppel-Weltmeister Nicolas Huet sowie der slowenische Weltcup-Leader Dejan Kosir bewegen sich auf ähnlich hohem Niveau.

Fragezeichen um Steffi von Siebenthal

Bis zu ihrer Schulterverletzung war Steffi von Siebenthal als FIS-Leaderin und ISF-Tour-Weltmeisterin Goldanwärterin Nummer 1. Nun bleibt abzuwarten, ob die Saanenmöserin ihren verletzungsbedingten Rückschlag verarbeitet hat und ob sie sich in Utah praktisch ohne Wettkampf-Praxis wieder an ihre Leistungsgrenze heran tasten kann.

Ursula Bruhin, die eigentliche Nummer 2 im Schweizer Lager, scheiterte bereits in der internen Ausscheidung an Nadia Livers. In ihrer Abwesenheit ist neben von Siebenthal wohl auch der dreifachen Junioren-Weltmeisterin Milena Meisser der Sprung unter die besten zwölf zuzutrauen. Daniela Meuli wie auich Livers werden hingegen kaum über die Rolle einer Statistin hinaus kommen.

(Sven Schoch /sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=3&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten