Schweizer TV-Budget steigt

publiziert: Mittwoch, 4. Jul 2007 / 14:29 Uhr

Zürich - Die Schweizer Haushalte haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 3137 Franken für Medien ausgegeben. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem mehr Geld ausgegeben wurde für Telekommunikation und Fernsehen.

Das TV-Budget stieg auf 764 Franken pro Haushalt.
Das TV-Budget stieg auf 764 Franken pro Haushalt.
2 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt wurden in der Schweiz 10,4 Milliarden Franken für Medien - Inhalt, Zugang sowie Träger - ausgegeben, wie aus der in Zürich vorgestellten Studie «medienbudget.ch» hervorgeht. Die Studie wurde vom Verband Schweizer Presse zum dritten Mal in Auftrag gegeben.

Den privaten Internet und Telekomm-Verkehr liessen sich die Schweizer und Schweizerinnen 3,1 Mrd. Franken kosten. 1,2 Mrd. Franken entfielen auf Hard- und Basis-Software.

Radio und Fernsehen wichtig

Mit fast 3 Mrd. Franken war Radio und Fernsehen der zweitgrösste Ausgabenposten. Das TV-Budget stieg gegenüber 2005 um 9 Prozent auf 2,5 Mrd. Franken oder 764 Franken pro Haushalt. Rund 1,2 Mrd. Franken wurden für Radio- und Fernsehgebühren aufgewendet.

Für Presse-Erzeugnisse gaben die Schweizer Haushalte rund 1,8 Mrd. Franken aus. Davon entfielen 1,1 Mrd. Franken oder 63 Prozent auf Abonnemente und rund 37 Prozent auf Einkäufe am Kiosk.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Befürchtet Begehrlichkeiten gegen das Filmförderungsprogramm der EU.
Bern - Jene europäischen Fernsehsender, welche Schweizer Werbefenster ausstrahlen, sollen ab 2009 nach den Regeln ihres Herkunftslands senden dürfen. Die Änderung wird nötig, will ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Besonders vielversprechend sind Wohnprojekte, bei denen gemeinnütziges Wohneigentum mit Mietwohnungen kombiniert wird.
Besonders vielversprechend sind ...
Publinews Angesichts der stetig steigenden Immobilienpreise und der sinkenden Wohneigentumsquote in der Schweiz bietet gemeinnütziges Wohneigentum eine attraktive Alternative zum klassischen Eigenheim. mehr lesen  
Apotheke & Pharma News Das Streben nach dem perfekten Körper hat in Hollywood eine neue, unschöne Wendung genommen: das sogenannte ... mehr lesen  
Durch schnelle Gewichtsabnahme, z.B. mit Ozempic, kann die Haut nicht regenerieren und die Dermis fällt ein wie bei alten Menschen.
Die Qualität sei top, so Pharmasuisse.
Apotheke & Pharma News In der Schweiz beteiligen sich Apotheken derzeit an verschiedenen Projekten zur legalen Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Vier Apotheken dienen dabei als ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Bern 12°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 14°C 22°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 14°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten