Schweizer haben offene Hand für Hilfswerke

publiziert: Mittwoch, 20. Okt 2010 / 10:23 Uhr
Schweizer spenden grosszügig für Hilfswerke.
Schweizer spenden grosszügig für Hilfswerke.

Zürich - Die Schweizerinnen und Schweizer haben gegenüber den Hilfswerken eine offene Hand: Im vergangenen Jahr spendeten sie mit insgesamt 1,5 Milliarden Franken gut 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Stiftung Zewo am Mittwoch mitteilte.

3 Meldungen im Zusammenhang
Private Haushalte spendeten 2009 laut Zewo-Statistik 842 Millionen Franken. 647 Millionen kamen von Stiftungen, Kirchen, Firmen oder aus Vermächtnissen.

Von den gesamten rund 1,5 Milliarden Spendenfranken gingen mit 982 Millionen knapp zwei Drittel an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel. Dieses zeichnet Organisationen aus, die gewisse Ansprüche an Transparenz, zweckgebundene Mittel-Verwendung und dergleichen erfüllen.

457 Zewo-Werke erfasst

Insgesamt sind zurzeit 457 Zewo-Werke erfasst. Die Zahl bleibe über die Jahre recht stabil, sagte Zewo-Geschäftsleiterin Martina Ziegerer auf Anfrage. Die Zewo-Werke nahmen letztes Jahr total 2,8 Milliarden Franken ein, ein Plus von 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Diese setzen sich zusammen aus den 982 Spenden-Millionen, 981 Millionen Franken Beiträgen der öffentlichen Hand, 726 Millionen aus Eigenleistungen, wie dem etwa Verkauf von Produkten und Dienstleistungen und 148 Millionen Franken schliesslich kamen aus anderen Quellen, waren etwa Erträge aus Finanzanlagen.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Jedes vierte Handy in der Schweiz enthält zu einem guten Teil Rohstoffe aus ... mehr lesen
Die Menschen in Kongo leben in bitterer Armut.
Die Schweiz stockt die Hilfe für Pakistan auf. (Symbolbild)
Bern - Die Schweiz erhöht ihre Hilfe an die Überschwemmungsopfer in Pakistan erneut. Mit weiteren 1,5 Millionen Franken sollen den Obdachlosen winterfeste Unterkünfte, Saatgut und ... mehr lesen
Bern - Schweizer Hilfswerke haben ... mehr lesen
Für über eine Million Kinder in den Überschwemmungsgebieten besteht höchste Krankheitsgefahr.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge nach dem Feuer im Camp Moria.
Griechenland, Lesbos, 9.September 2020: Flüchtlinge ...
Fotografie Ärzte ohne Grenzen und Magnum: 50 Jahre im Einsatz  2021 markierte das 50-jährige Bestehen von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Fronitères (MSF). Die Photobastei Zürich nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um in einer Fotoausstellung gemeinsam mit der internationalen Fotoagentur Magnum auf 50 Jahre medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten zurückzublicken. mehr lesen  
Publinews Die Gründe, sich ein Haustier zuzulegen, sind vielfältig. So möchten manche Menschen, die Einsamkeit verspüren, sich damit Gesellschaft ins Haus holen; ... mehr lesen  
Man sollte sich ein Haustier nie überstürzt zulegen, auch wenn es noch so niedlich ist.
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 17°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten