Schweizer mit 16 Missionaren in Marokko festgenommen

publiziert: Sonntag, 6. Dez 2009 / 20:42 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Dez 2009 / 21:50 Uhr

Rabat - In Marokko sind 17 Personen festgenommen worden, darunter ein Schweizer. Ihnen wird vorgeworfen, das Evangelium verbreitet zu haben, wie die Austria Presse Agentur (apa) am Sonntagabend unter Berufung auf die Katholische Presseagentur Österreich (Kathpress) meldete.

Diese Missionsbestrebungen hätten die «religiösen Werte des Königreichs» in Gefahr bringen können. (Im Archivbild derzeitige König von Marokko Mohammed Vl.)
Diese Missionsbestrebungen hätten die «religiösen Werte des Königreichs» in Gefahr bringen können. (Im Archivbild derzeitige König von Marokko Mohammed Vl.)
2 Meldungen im Zusammenhang
In einem Communiqué des marokkanischen Innenministeriums heisst es, die Sicherheitskräfte hätten eingegriffen, nachdem es «Informationen über evangelikale Missionsbestrebungen» gegeben habe. Diese Missionsbestrebungen hätten die «religiösen Werte des Königreichs» in Gefahr bringen können.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) konnte die Festnahme des Schweizers am Sonntagabend vorerst nicht bestätigen. Die weiteren Festgenommenen stammten laut den marokkanischen Angaben aus Guatemala, Südafrika und Marokko selber.

Die Missionare ausländischer Staatsbürgerschaft würden in ihre Heimatländer ausgewiesen, hiess es. Über das Schicksal der marokkanischen Staatsbürger lagen keine Angaben vor.

(zel/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Weil sie derart lautstark ... mehr lesen
Lautstarkes Predigen.
alles ist gut genug...
um momentan sich das minarett-verbot schön zu reden, richtig?
dabei wird auch gerne alles mögliche so gedreht, dass es dann einfach irgendwie in das argumentationsschema passt.

wo ist die vergleichbarkeit hierbei, lieber albert?
sie vergleichen angehörige einer religionsgemeinschaft mit missionaren.... dann sind also christliche gläubige gleichzeitig auch priester oder missionare? nicht wirklich oder?
also....
ich wurde hier noch nie von einem moslem in ein missionierungsgespräch verwickelt, bei dem ich hätte meine überzeugungen über bord werfen oder aber dem islam beitreten oder sowas. allerdings sind mir schon zuhauf christliche sektierer etc vor der tür gestanden, welche ihrerseits sehr penetrant waren.

von mir aus müsste man religiöses missionieren generell verbieten..... egal von wem ausgeführt!
Evangelische Missionare
"Ihnen wird vorgeworfen, dass Evangelium verbreiten zu wollen." Das ist dann Religionsfreiheit in einem muslimischen Land! Und von solchen Staaten müssen wir Kritik einstecken... Das wäre das Gleiche, als ob wir Muslime wegen der Verbreitung des Islams verhaften würden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Bringen Sie ihre Wohnung zum Leben!
Publinews Erwecken Sie mit der Einrichtung nach Feng-Shui Ihr «Chi»  Feng-Shui ist eine Lehre der chinesischen Kultur, die die Lebensenergie («Chi») in positive Bahnen lenken soll. Übersetzt heisst «Feng» Wind und «Shui» Wasser. Der Begriff symbolisiert, dass die Energie frei fliessen können soll, wobei die Umgebung und ihre Einrichtung eine entscheidende Rolle spielt. Feng-Shui überlässt Ihnen ein hohes Mass an Gestaltungsfreiraum. mehr lesen  
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler ... mehr lesen  
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen  
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten