Schwere Vorwürfe gegen France Télécom

publiziert: Samstag, 13. Mrz 2010 / 11:10 Uhr

Paris - Im Zusammenhang mit der Selbstmordserie bei France Télécom hat das französische Gewerbeaufsichtsamt schwere Vorwürfe gegen die Telefongesellschaft erhoben. Das Amt übergab den Justizbehörden einen Bericht über den Umgang des Konzern mit seinen Mitarbeitenden.

Didier Lombar, der ehemalige Konzernchef von France Télécom, wird für die Selbstmordserie mitverantwortlich gemacht.
Didier Lombar, der ehemalige Konzernchef von France Télécom, wird für die Selbstmordserie mitverantwortlich gemacht.
5 Meldungen im Zusammenhang
Darin wird der Konzernführung eine «ernsthafte Gefährdung der Mitarbeiter» und «Mobbingmethoden» vorgeworfen, wie die Zeitungen «Le Parisien» und «Aujourd'hui en France» berichteten. Ausdrücklich verweisen die Arbeitsinspektoren auf «die Politik des Konzernumbaus und des Managements» seit 2006. Die Konzernspitze sei «so manches Mal» auf die Folgen ihrer Unternehmenspolitik für die Gesundheit der Mitarbeiter hingewiesen worden.

Verantwortlich für die vielen Selbstmorde sei die oberste Führungsebene, darunter der ehemalige Konzernchef Didier Lombard. Die Verantwortlichen auf regionaler Ebene hätten lediglich die Entscheidungen und Methoden umgesetzt, die auf höchster Ebene getroffen worden seien, heisst es demnach in dem 82-seitigen Bericht an die Pariser Staatsanwaltschaft.

Seit 2008 haben sich mehr als 40 Mitarbeiter von France Télécom das Leben genommen. Die Gewerkschaften machen dafür den rasanten Konzernumbau mitverantwortlich, durch den viele Mitarbeiter versetzt und Arbeitsabläufe verändert würden.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die französische Justiz hat Ermittlungen gegen France Télécom eingeleitet. (Symbolbild)
Paris - Nach einer aufsehenerregenden Selbstmordserie bei France Télécom hat die französische Justiz erstmals Ermittlungen gegen das Unternehmen aufgenommen. Es werde wegen fahrlässiger ... mehr lesen
Paris - An der Spitze des ... mehr lesen
Zieht sich zurück: Didier Lombard.
Paris - Der Finanzchef der von einer Selbstmordserie erschütterten ... mehr lesen
Stärkerer Druck durch ständige Erreichbarkeit für Mitarbeiter grösserer Unternehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr um 6,9% gestiegen.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere ... mehr lesen  
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich zur letzten Erhebung vom Jahr 2016 entspricht es jedoch einem Rückgang ... mehr lesen
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
Basel 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten